Grunde um vegan zu leben

Warum vegan leben? 5 gute Gründe

Zeugen jehovas hochzeit,

Grunde vegan zu leben

diese kästen sind mit bis zu vier stockwerken ausgestattet und lassen sich so öffnen, dass der imker zwar möglichst wenige bienen verletzt, aber auch leicht an den honig gelangt. mag jeder leben wie er es möchte, gruselig sind einfach diejenigen, die nur noch in dogmen denken können und dabei den „fleischessern“ agressives verhalten vorwerfen, was sie selbst damit praktizieren. mir zum beispiel macht das vegane kochen auch einfach spaß, es ist eine herausforderung und ich fühle mich besser denn je. lange hier fleisch zu spottpreisen verkauft wird, sollten wir darüber nachdenken, mit was die tiere vollgestopft wurden. denke einer der wichtigsten aspekte, um vegan zu leben, ist folgender: die tierethik. bin ich der meinung, das man erstmal etwas ausprobieren muss um wirklich mitreden zu können. ich trinke jeden tag etwa 0,3 l milch, gerade um meine knochenstruktur zu stärken. 255 millionen hhner werden jhrlich in deutschland geschlachtet, kaum da sie zur welt gekommen sind. da kommen dann einige mit meinem lieblings“argument“, dass es doch viel teurer sei vegetarisch oder vegan zu leben. das leben in modernen milchbetrieben hingegen bedeutet für kühe großen stress: sie leben in beengten verhältnissen, werden unentwegt gemolken und müssen unnatürlich hohe milchmengen geben. das ist eines der haltlosesten argumente, die man sich leider immer wieder anhören muss. und jeden tag entscheiden sich immer mehr menschen für eine tierfreundliche vegane ernährung, weil sie die vorteile für sich selbst, die tiere und den planeten sehen. schweine werden mit einen zwangsförderer bis zum betäubungsplatz transportiert wo die stromgabel hinter den ohren angesetzt wird. klar, liegt es in der natur des menschen immer den einfachsten weg zu wählen, aber manchmal kann man schon durch eine kleine tat eine menge bewirken! recherchiere jetzt seit einer woche alle pros und contras einer veganen ernährung, habe unzählige videos, websites und kommentare gesichtet und bin zu der überzeugung gekommen, dass es keinen weg vorbei an einer veganen ernährung gibt! die agrarwirtschaft wird stark zunehmen obwohl der anbau für tierfutter wegfällt. ich war bisher aufgrund der umwelteinflüsse, eigenes unbewusstseins, bzw. veganer und vegetarier:Ich habe lange überlegt, ob ich meinen kommentar überhaupt abgeben soll. liebe unsere tiere und sorge um ihr wohlergehen gesunde tiere ohne depressionen und stress leben gesünder und sind auch wirtschaftlicher. der modernen tierhaltung werden unmengen an medikamente zur verkrzung der krankheitsdauer und als masthilfen eingesetzt. es sind die mnnlichen hhnerkken, die weder zur eiproduktion noch fr fleischproduktion taugen. nachfolgenden 8 gründen verdeutlicht peta, warum honig nicht vegan, für die bienen jedoch lebenswichtig iststand august 2015eine vegane ernährung ist frei von allen produkten, für die tiere ausgebeutet und getötet werden. dank an nicole in erster linie und an alle, die mit ihren positiven beiträgen bezüglich des veganismus meinen horizont erweitert haben.@esteffan: warum muss ein tier sterben, wenn ich eine wurst essen will? der punkt ist das die nachfrage den markt bestimmt und wenn wir den anspruch haben für so wenig geld wie möglich lecker schnitzen essen zu können dann wird das natürlich auf kosten der tiere geschehen. doch ist es nicht trotzdem falsch, anderen etwas wegzunehmen, das für das eigene leben gar nicht nötig ist? ich verlange von niemandem vegetarisch oder vegan zu leben, sondern einfach nur darüber nachzudenken was eben diese masse tut, mit der umwelt und vor allem was die leute oftmals ihrem körper antuen… schleichende “altersbeschwerden” bis hin zu den tollen zivilisationskrankheiten, die ja nicht von ungefähr kommen. die allgemeinheit:Zu sagen unser fleischkonsum wäre natürlich und normal ist einfach schwachsinn. finde ich es prinzipiell wichtig auch auf andere aspekte acht zu geben, andererseits fühle ich mich ein wenig provoziert von menschen, die das haar in meiner suppe suchen, um mir zu beweisen: du bist ja gar nicht perfekt. woche und was als “ das probieren wir einfach mal“ begonnen hat wird nun zur dauerernährung werden. ich will mich da auch gar nicht raus nehmen, ich vergesse schließlich auch oft genug wie so ein huhn leben muss während ich mir genüsslich mein frühstücksei rein schaufle. das grenzt eigentlich schon an recht große ignoranz, wenn man auch nicht darauf hingewiesen werden will, was man eigentlich zu sich nimmt. tendenz, „alle veganer“ in einen topf zu stecken um dann keiner sein zu wollen ist mir als schutzmechanismus bekannt. ich kann dir mal wiedergeben, was die meisten leute so zu mir sagen. hat erstmal überhaupt nichts mit tierschutz und tierrecht zu tun. 10 häufigsten "Argumente" die gegen eine vegane Lebenweise von Freunden und Familie angeführt werden. auch nicht viel zur veganen ernährung in bezug auf. ich möchte nicht groß über ernährung sprechen, denn das ist doch nur ein kleiner teil der lebensweise, die sich ein veganer, verpflichtet fühlt. wissenschaftliche studien zeigen genau das gegenteil: veganer mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen kost sind optimal mit gesunden pflanzlichen proteinen (höherer gehalt an basischen aminosäuren) versorgt. nimmt man ihnen daher die kälber weg um sie zu schlachten, ja – dann muss man sie melken. und wenn ein mensch, der sich ein stück billiges fleisch kauft und dieses mit genuss verspeißt, nicht kapiert was für dieses billige stück fleisch alles leiden musste(in unserer heutigen zeit wo man von informationen nur so überschwemmt wird), den kann man zu 99% eh nicht mehr vom gegenteil überzeugen.„warum tierleid… den tieren geht es doch blendend auf den bauernhöfen, die der artgerechten haltung nachgehen. hingegen ist zu viel tierisches protein (höherer gehalt an sauren aminosäuren) die ursache für eine reihe von zivilisationskrankheiten, wie zum beispiel osteoporose, herz-kreislauferkrankungen, diabetes, übergewicht, krebs usw. ich habe gesehen, wie hüner mit gebrochen beinen und fast keinen federn mehr am körper auf käfiggittern stehen und mit aller gewalt dazu gebracht werden, jeden tag ein ei zu legen, um dann nach einigen monaten ausgelaugt brutal geschlachtet werden. es handelt sich beim veganismus also keinesfalls um eine spinnerei, sondern um eine alternative lebensweise, die respekt vor dem leben ebenso beinhaltet wie die liebe zur umwelt/natur. (bei interesse an weiteren rezepteblogs empfehle ich den blogroll rechts unten auf veganblog. aber vielleicht seine enkel, ur-enkel oder urur-enkel, bei dehnen könnte so langsam ein umdenken einsetzten wenn immer mehr menschen immer weniger dieser produkte konsumieren. kann man natürlich argumentieren, aber wenn man menschen, die einem nach gründen fragen, warum man selbst veganer ist, immer nur mit tierleid entgegnet, hat das keinen effekt bzw. freut mich für jenny, das du einen weg gefunden hast deine magenschmerzen los zu werden. wir sollten uns eher an diesen orientieren als an den fleischessern, wenn es um ein vorbild für gesunde vegane ernährung geht. finde es aber auch völlig legitim, wenn man mit kleinigkeiten anfängt und zunächst einen veganen tag einlegt oder zunächst öfter mal auf fleisch verzichtet.ürde nicht jede mutter töten um ihr kind vorm hungertot zu retten? guter letzt möchte ich auch noch etwas zu der von dir befürchteten massenarbeitslosigkeit sagen: wie anne schon sagte, ist es wirklich erstaunlich, dass dieses argument unter den fleischessern so gerne angeführt wird. du und ich und alle die das lesen – wir alle werden dass nicht mehr erleben. 68er haben ihre eltern zu recht massiv kritisiert: „wie konntet ihr bei so einem wahnsinn (holocaust) mitmachen – wider besseren wissens? tiere, die fr den menschlichen gaumenkitzel leistung bringen und am entblutungsbecken sterben, leben kaum, ntzen viel. niemand mehr tierprodukte konsumiert, würden die zuchtlinien, die speziell für die produktion von fleisch, milch und eiern gezüchtet werden, in der tat aussterben. bitte lauf nicht in die „falle“ zu sagen: wir sind intelligenter. bin kein hardcore-veganer :-) sonder seid ein paar monaten veganer aus gesundheitlicher überzeugung. ich komme immer mehr zur überzeugung, das tierische fette und industriekost uns alle verfetten lassen. und das traurige an der sache ist, wenn die tiere dann bis ins letzte entwürdigt an dem ort ankommen, wo sie an einem bein aufgehängt werden und die kehle durchgeschnitten bekommen, das selbst bis zu diesem zeitpunkt die tiere noch klarer sind, als ihre peiniger, die niemals in den genuss von mehr klarheit kommen werden. die von den meisten honigproduzenten bereitgestellte künstliche ersatznahrung, bei der es sich zumeist um billiges zuckerwasser handelt, kann die tiere jedoch anfälliger für krankheiten machen. und ich muss sagen, ich schäme mich sogar dafür, dass der prozess so lange dauerte bis ich endlich meinen egoismus überwunden hatte und das leben der tiere über mein geschmackserlebnis stellen konnte. die meisten mischköstler können mir nicht mal pflanzliche nahrungsmittel nennen in denen eisen geschweige denn calcium steckt. habe ich die „10 gründe…“ gefunden und angefangen zu lesen. kann jedem, auch und gerade den vegetariern nur empfehlen es einfach mal zu probieren. ich muss sagen: ich bin superbaff über die vegane ernährung, sie entspricht mir voll und ganz – und ich habe jetzt das gefühl, nicht mehr allein dazustehen, sondern im gegenteil, sogar noch jede menge wegbereiter gefunden zu haben! sind meine gründe, weshalb ich den schritt vom vegetarismus nach etlichen jahren (endlich) zum veganismus machte. das zumeist mit antibiotika gespickt wird, weils im stall halt so voll ist, dass sich krankheiten schneller verbreiten. es nocheinmal zu verdeutlichen, ich hab nichts gegen vegetarier,veganer etc. ist auf die vegane ernährung auch eine ganze industrie aufgesprungen und es scheint nichts zu geben, was man nicht im internet bestellen kann. sicherlich entsteht ein neuer wirtschaftszweig aber eine umstellung der fleischindustrie auf pflanzliche, biologische produkte wird nicht möglich sein, das fängt beim fachpersonal an und endet bei der produktionsmaschinerie. warum nicht selbst zum fleißigen bienchen werden und honig – zum beispiel aus löwenzahn – zubereiten? in der steinzeit, haben die sich vegan und auch mit fleisch ernährt. und ja~, sie bestellen sich auch mal was ohne nach zu fragen, ist dann denn bio? bewundere die fähigkeit sich so für seine überzeugung einzusetzen und dieses ernährungskonzept durchzuhalten aber die tatsache der intolleranz gegenüber anderen und das „auf einen sockel stellen“ vieler (nicht aller) veganer zerstört diesen lobenswerten aspekt darum sorgt doch für eine angeneme coexistenz indem ihr anstatt aggressionen hervorzurufen mit positiven einstllungen und umgangsformen punktet dadurch gewinnt ihr sicher glücklichere anhänger als mit hass und panik. ich mochte milch eigentlich noch nie, umso froher bin ich, nun so schön um die tolle reismilch, hafermilch oder dinkelmilch zu wissen! zudem ist sie ein beitrag, den problemen des antibiotikamissbrauchs in der tierhaltung und der entstehung von resistenzen entgegenzuwirken. ich denke wie auch das „veganer sein“ ist die jagt eine lebenseinstellung und ich finde es schade dass es aus falschem verständnis für den jeweils anderen immer wieder anfeindungen gibt obwohl der gemeinsame ausgangspunkt garnicht so weit voneinander entfernt liegt. die natürliche lebenserwartung einer kuh beträgt etwa 20 jahre, während der sie acht oder neun jahre lang milch produziert. leider gibt es zu viele horrorvideos von schlachtungen bei you tube, die aber mit sicherheit nicht aus deutschen schlachthöfen stammen. die honigproduktion in den meisten fällen profitabel sein muss, ist der umgang beim einsammeln des honigs nicht selten unachtsam. kenne zum bleistift ein befreundetes pärchen die sich extra ein teures elektroauto angeschafft haben und selbst damit nur selten fahren. und verrate mir mal wie sich ein fleischer oder metzger gehobenen alters umorientieren soll?) dieses beispiel ist jedoch für die entscheidungen, die wir in unserem täglichen leben treffen, nicht relevant. neben der us-landwirtschaftsorganisation (usda) wurden auch führende ernährungsexperten darüber informiert, dass die veraltete ernährungspyramide zu oft von den interessen großer lebensmittelunternehmer beeinflusst wurde und dass es an der zeit ist, eine lebensmittelzusammenstellung zu bewerben, die tatsächlich gesund ist. es gab immer schon neuerungen, die menschen ihren arbeitsplatz kosteten, da muss man sich eben umorientieren. ich bin (noch) kein kompletter veganer, aber ich bewege mich immer weiter dazu hin.. das gehirn hat sich durch seltenen fleischkonsum entwickelt, wir sprechen aber nicht von dem massenkonsum, den die moderen welt hervorbrachte. um auch mal noch ein bissl ‚unmut‘ hier rein zu bringen ;).öglicherweise gibt es auch imker, die den bienen nicht den ganzen honig stehlen und versuchen, möglichst wenige bienen zu töten. liter wasser pro tag, um die nahrung für einen veganen menschen zu produzieren, aber mehr als 20. kühe, schafe und ziegen müssen gebären, um milch zu erzeugen. die meisten von uns sind in dieser hinsicht nicht in einer notlage und es gibt für sie keine entschuldigung, tiere für die ernährung zu töten.@sandra: das sehe ich auch so, man kann den menschen alternativen vorleben und einige werden dadurch tatsächlich neugierig. bin keine veganerin und auch keine vegetarierin, aber beschäftige mich seit einiger zeit mit dem thema, schaffe es aber nicht diesen schritt zu gehen, da ich noch nicht überzeugt bin. der hirsch segnet das zeitliche auf natürliche weise ohne einflüsse der umwelt. wird wohl niemanden überzeugen können, vegan zu leben, da man doch von den meisten ja schon regelrecht verurteilt wird dafür. sein lebenswille, sein streben nach glck und sein bemhen, leiden zu vermeiden, werden bei der nahrungsmittelproduktion vollstndig miachtet. ich werde auch nicht glücklich, wenn ich ein bummsglückliches roadkill esse. gibt es sie schlichtweg nicht mehr – ein leben in gefangenschaft zur bloßen arterhaltung auch wieder in gefangenschaft, ist mit das allerdümmste argument überhaupt. 10 gründe finde ich mehr als zutreffend und sie haben mich bestärkt ab sofort vegan zu leben.? wer hat entschieden das kühe zu tausendfach am tag geschlachtet werden, aber ein hund täglich gassi gehen sollte und ausgewogenes futter bekommen sollte? ich lasse übrigens die meisten kommentare zu, auch wenn mir manchmal große fragezeichen angesichts der verbalen aggressivität der kommentatoren über dem kopf schweben. besonders vegetarier und veganer verbreiten schon mal gerne schauermärchen über das schlachten von tieren. und noch eine frage: wenn ich mich nur für eine kurze zeit 2 wochen) vegan ernährenwill sollte ich dann auch beim arzt nachfragen oder ist die wahrscheinlichkeit dass in dieser kurzen zeit nährstoffmangelerscheinungen auftreten können sehr gering? ff) dass milch kein bestandteil einer gesunden ernährung ist, zu diesem schluss kam auch die harvard school of public health. dies soll keine provokation sein, sondern viel mehr interesse und neugier, weil ich die beweggründe und argumentation von veganern manchmal noch immer nicht komplett nachvollziehen kann. ohne die tötung von biomasse (gleich welcher art) funktioniert unsere ernährung nicht, punktum. und die vegane ernährung scheint gut für körper und geist zu sein, ich bin jedenfalls arg verblüfft über die ergebnisse – und das ist doch, was zählt, oder? die lebensmittelgewinnung zählt als verbünftiger grund- und das gibt mir immer mehr zu denken. bevor man aus der b12-thematik ein argument gegen die vegane ernährung macht, sollte man bedenken, dass »nutztier«-futter meistens mit verschiedenen vitaminen und mineralstoffen angereichert wird – u. ich bin jetzt auch schon seit längerem vegan und ich muss sagen mir fehlt es an nichts da es für jedes essen eine vegane alternative gibt. sich selbst zu erklären, wieso sie fleisch essen/wieso sie nicht verzichten können/warum sie das nie durchhaltenwürden/bla. milch besteht also zu einem großen teil aus eiter und blut, wachstums- und schwangerschaftshormonen sowie antibiotika. kenne ich einen lieben kleinen veganerkerl der aufs geld achten muss und sich sein gemüse deshalb meist aus dem discounter von nebenan holt. dank nicole, für deine gut ausgeführten gründe zum nachdenken. wollte ich mich über die vegane ernährung informieren, dann bin ich aber auf diese disskussion gestoßen ;) ich bin selbst vegetarier und 14 jahre, aber ich bin nicht nur aus „mitleid“ veegetarier mir schmeckt es auch einfach nicht.) er erklärt nicht nur was über „vegan sein“, sondern auch sehr viel über tierrechte. seine meinung, aber nachdenken hilft (über folgen und deren folgen und prävention) und nicht zu engstirnig denken. ein paaar beiträge weiter oben, da erkläre ich die umstände in der milchwirtschaft und räume für leute wie dich mit dem vorurteil auf, kühe müssten milch geben. und noch dazu hast du von tierhaltung, insbesondere auch artgerechter haltung ( und da gibt es reichlich beispiele) nicht den hauch einer ahnung. wäre so schön ein wenig toleranter zu werden…jeder so wie er meint! und nur mal so zum sozialsystem:du zahlst als bürger auch jährlich die folgen der schlechten ernährung mit den ganzen tierischen fetten die unglaublich viele folgererkrankung verurschen. das liegt daran, dass die tiere den größten teil der ihnen zugeführten nährstoffe verbrauchen, um ihre skelette aufzubauen, sich zu bewegen und ihre körperfunktionen aufrecht zu erhalten. bei ovo-lakto-vegetarier tritt hufiger prostata- und ovarialkrebs auf als bei veganern. radikal kann ich nicht, also habe ich beschlossen, es step-by-step zu tun. es ist bei der veganen ernährung wichtig sich auch mit allen nährstoffen die der körper braucht zu versorgen. bei anderen tierischen erzeugnissen geht es dem menschen auch beim honig um profit. ich habe mich nun dazu entschieden so weit wie möglich auch vegan zu leben.. gelegentlich fisch und ab und zu fleisch schadet weder den tieren noch mir/uns – im gegenteil. was sollte der denn „ertragen“ müssen beim möglichst leidfreien lebensstil eines veganers? ich denke, dass wenn ich das ganze nach den zwei wochen noch fortsetzen will, ich auf jeden fall vorher zum arzt gehen werde. bloß weil ihr vegan lebt, müssen wir das dann auch? schweine transporte oder rindtransporte mit lebend tieren liebe veganer lasst euch sagen die auflagen für solche transporte sind mittlerweile so streng das es in seltenen. das ist wahrscheinlich der grund, für die mangelhafte kenntnis der zusammenhänge. denn mal ehrlich: wer ist so einfältig zu glauben, der veganismus erfasse die weltbevölkerung praktisch über nacht? auch die leben mit zahlreichen artgenossen zusammen, um den zunehmenden hunger auf bio-produkte zu stillen. gegen die vegane lebensweise spricht, beleuchten wir in diesem artikel. die anzahl der dickdarm- und brustkrebserkrankungen verhlt sich weltweit proportional zum fleischkonsum. immerhin hat dieses streben den menschen dazu gebracht nicht mehr frierend und hungernd in einer höle zu sitzen sondern in wohliger wärme der zentralheizung mit gedecktem tisch den winter zu überstehen.

Grunde veganer zu werden

niemals hätte ich gedacht, dass mir die umstellung so leicht fällt. jeder sollte den lebensstil anderer leute respektieren, selbst wenn er hier wirklich abartig erscheint. unserem blogwie weit reichen veganismus und tierrechte wirklich zurück?“ vegan lebende menschen begegnen immer den gleichen „argumenten“ gegen ihre lebensweise. ich für meinen teil habe begonnen wesentlich weniger fleisch zu essen und das was ich noch kaufe (eigentlich nur rind) von bauernhöfen bzw. zweifellos haben vegetarier und veganer nicht die typischen krankheiten im alter wie fleischesser, aber der grösste teil der menschheit ist fleischessend und trotzdem gesund und das auch bis ins alter. naja, wenn der lkw mit den eingesperrten lebewesen seine reise zu den schlachthöfen beginnt ganz sicher. ja, aber ich habe noch einen entscheidenden grund für die vegane ernährung anzuführen: die gesundheit! allein in einer woche schulpraktikum beim landtierarzt war ich in ca. dies ist ein trugschluss, da fleischersatzprodukte bei veganern eher selten auf den tisch kommen.! unsere erde und die grundlage für das überleben folgender generationen wird gerade von uns in die tonne gekippt. ich lese alle kommentare, finde nur oft nicht die zeit zu antworten. dazu ist zu sagen, dass der mensch selbstverständlich auch teil der natur ist bzw. vorher tingelte ich 20 jahre von arzt zu arzt und denkst du, irgendeiner hätte mal gesagt, dass ich vielleicht gegen milch allergisch bin oder wir mal einen test machen könnten? die hersteller von maschinen und zubehör zu fleischverarbeitung bekommen ebenfalls ein problem. also warum sollten wir das nicht genauso mit den tieren machen? dagegen sollten besser kohl, chinakohl, angereicherte soja-drinks oder bohnen auf dem speiseplan stehen, um den bedarf an kalzium zu decken. wer ein paar sachen selbst macht und sich bodenständig und gesund ernährt, der spart vegan sogar geld ein. trotzdem finde ich, es gibt auch immer mehr leute die nachfragen, es gibt fast in jedem restaurant zumindest ein vegetarisches gericht und in letzter zeit fällt mir auch immer mehr lebensmittel auf, die als vegan gekennzeichnet sind—es bewegt sich was :-))). wir alle haben ja das recht mit zu bestimmen wie sich die gesellschaft gestalten soll. möchte hier auch erwähnen, dass mich noch nie ein vegetarier oder veganer dazu überreden wollte seine einstellung zu teilen. liebe carmen, du bist eben ein so tolles paradebeispiel für die unfähigkeit der überwiegenen mehrzahl der kommentatoren hier, sich sachlich auseinanderzusetzen und die argumente durch schrilles schwarz-weiß-geblah ersetzen. wenn du als mensch mal ausprobieren möchtest eine kuh, ein reh oder ein wildschwein mit deinen natur gegebenen mitteln zu „reißen“, nur zu. glaube auch ganz ehrlich, dass ihr fleischesser euch immer von uns angegriffen fühlt (und ich halte es da wie anne, ich bin es nicht, die in einer runde das thema auf das essen lenkt, sondern meine nicht-veganen freunde/bekannte/familie), weil wir im allgemeinen einfach besser informiert sind als ihr. deshalb finde ich es schon mal unverschämt mit allen idioten in die gleiche schublade gesteckt zu werden. muss ich mich fragen ob ich meiner folgegeneration nicht die möglichkeit zum überleben nehme, wenn ich so weiter mache wie bisher und ressourcen der erde verschwende. ich schon jahre lang vegetarisch gelebt habe so bin ich jetzt seit ein paar wochen endlich zu einer veganen lebensweise umgekehrt. außerdem bringt es mir einen heidenspaß, schöne produkte zu kaufen und zu verwerten und überhaupt bewusster mit dem thema umzugehen.„der …“ – man du bist ja echt ein ganz schlauer und bringst wirklich argumente, die ich noch niiiie gehört habe (ironie aus). setzte mich mittlerweile nur noch für haltungsbedingungen, massenhaltung, haustierhaltung und auslandstierschutz sowie umweltschutz ein. konsumiere weitaus weniger tierische produkte als der durchschnitt meiner mitmenschen und sehe das durchaus als beitrag zur schonung der weltweiten ressourcen. versuche ich immer höflich zu bleiben, aber bei so viel ignoranz fällt es mir wirklich schwer. vegan zu ernähren oder vegan zu leben ist eine entscheidung, die immer mehr menschen für sich treffen. in entwicklungslndern wird rindfleisch und soja (als futtermittel) fr den export an industrienationen produziert, statt die ressourcen zur ernhrung der bevlkerung zu nutzen. beide seiten sind agressiv in ihrer vorgehensweise und tollerieren die lebensart der anderen nicht. auch wenn ich nicht in allen punkten zu 100% deiner meinung bin, gefällt es mir, wie du zum nachdenken anregst. da diese für die meisten veganerinnen und veganer zwar eine wichtige rolle spielen, aber i. das ist mir im moment einfach ziemlich umständlich und schwierig auch mit kleinem kind. finde ich es gut, dass du deinen fleischkonsum einschränkst, wie du schreibst. können extreme dinge tun, um ihr eigenes leben zu retten, sogar unschuldigen wehtun. der letzten stunde bin ich durch zufall auf diese seite gekommen und es war unmöglich alle kommentare die bislang gepostet wurden durch zu lesen… die ersten paar monate die ich gelesen habe waren gekennzeichnet durch häufige aggresion und unkenntnis. (vielleicht weiß auch jemand, warum bioprodukte aus dem biosupermarkt moralisch nochmal viel „besser“ sind, als aus dem discounter? fleischessern fehlt es oft häufiger an der feinstofflichkeit, die bei vegetariern oder veganern viel mehr vorhanden ist. meinung nach sollte man gegen die gesellschaft und die momentanen zustände in der lebensmittelindustrie vorgehen aber die anderen menschen nicht für ihren natürlichen ernährungszustand (und ja bei aller liebe es ist natürlich) verurteilen. mangelerscheinungen kannst du sowohl als omnivor als auch als vegetarier/veganer haben, nur wenn man sich tierlos ernährt und man dann irgendwelche mangelerscheinungen bekommt, ja dann legt alles an der vegetarischen/venanen ernährungsweise weil die ja sooo ungesund ist. doch wenn unser hühnerhaus fertig ist, werde ich auch eier und fleisch konsumieren.. das zerschreddern tausender (männlicher) küken nach dem sexen, lebend natürlich – in nahaufnahme..de ist das blog zum thema tierrechte und veganem lifestyle von und mit den mitarbeitern von peta deutschland e. weiter kommen stoffwechselendprodukte als natürlichen dünger zum einsatz, das schont die umwelt!… ständig wird von uns fleischessern erwartet toleranter gegenüber vegetariern und veganern zu sein. jahrhundert durch technischen fortschritt unabhängig von der natur zu sein. brauche ich keine argumente über umweltschutz oder gar vitamin b12 um zu wissen, das der mensch ein ekeliges und verabscheuungswürdiges lebewesen ist.–>genau lieber 1000 hektar land pro stunde roden um vieh weiden zu lassen damit ihr es dann essen könnt, anstatt getreide und gemüse anzubauen. ständig wird von uns fleischessern erwartet toleranter gegenüber vegetariern und veganern zu sein. der schwanz lang, fangen die schweine an sich gegenseitig in den schwanz zu beißen und anzufressen- dies führt zu aufsteigenden rückenmarks-entzündungen…. dein statement zu diesem „thema“ finde ich bisher noch am objektivsten. milch enthält calcium und calcium ist doch super oder? studien ergaben, da die herzinfarkttodesrate bei veganern ein zehntel von der fleischessern betrgt. vegan zu essen und zu leben ist nur ein aspekt unter vielen, die menschen ausmachen. ameisen halten blattläuse nur um ein beispiel zu nennen. wie du sagst, es geht nicht ums „perfekt“, es geht ums „tun“- und auch ums gut leben und genießen! kumpelblase:“den tieren geht es doch blendend auf den bauernhöfen, die der artgerechten haltung nachgehen.äubungen und immenses leid gehören leider zum alltag in der schlachtbranche, wie u. behaupte einfach dadurch dass man als veganer immer genau nachschaut was in den lebensmitteln drin is, isst man schon viel bewusster und ausgewogener. auch du bist einer derjenigen, die nicht sachlich argumen tieren können, weil andersdenkende in die schublade „dämlich, witzig oder pseudowissenschaftlich“ einsortiert werden. da muessen veganer/vegetarier genau wie „fleischesser“ (mir fällt iwie kein richtiges wort dafür ein) einander akzeptieren!. zirkusbesuch) trägt dazu dabei, das tiere einem endlosen teufelskreis von leid ausgesetzt sind. ist wie bei menschen nur gesunde menschen können 100% leisten darum schauen wir landwirte das tiere erst garnicht erkranken oder leiden müssen die qualität der nahrung ist dann auch viel viel besser. wird vorgebracht, unsere relativ hohe intelligenz würde es rechtfertigen, weniger intelligente tiere zu mästen und zu töten. möchte ich der behauptung widersprechen, vegetarier oder veganer hätten alle zeitweise mangelerscheinungen. den fleischkonsum von 4x/wiche auf 2xwoche runterzuschreuben wäre doch auch schon ein super schritt in die richtige richtung. wird es gar nicht mehr für alle menschen möglich sein sich umweltbeswusst zu ernähren. ich achte darauf gesunde nahrungsmittel zu kaufen und wir essen auch wenig fleisch. leider erschaffen aber viele pseudo-diskussionsansätze wie „tiere reißen doch auch ihre nahrung“ ein argumentationsumfeld, dass das thema emotional noch weiter auflädt und nicht förderlich ist, wie die aufgeladenen diskussionen hier zeigen. by the way: wenn wir denn nun das fleisch essen ganz abschaffen würden, wer kümmert sich denn dann noch um die domestizierten tiere wie kuh, schaf, ziege, schwein etc. mal die problematik von einer anderen perspektive zu betrachten: die überwiegende zahl der menschen auf der erde ernährt sich immernoch vorwigend pflanzlich – weil sie einfach keine alternativen haben und auch davon noch zu wenig. ich versteh die argumentation etwas oberhalb im forum nicht: milchtrinkerei führt zu ostereopose =knochenschwund? meine meinung ist, das jeder mensch so leben kann wie er das für richtig hält. ich habe derzeit nicht ein vernünftiges argument für vegane gegenüber der vegetarischen ernährung gefunden. ob es irgendwann auch zur veganen lebensweise reicht weis ich nicht. aber denkt nicht immer daran das es den tieren schlecht geht es ist einfach nicht mehr möglich die fleischmengen anders herzustellen. über unsere vegan taste week versorgen wir sie per e-mail mit umfassenden informationen, rezepten und (einkauf-)tipps. glaubt mir, mit solchen aussagen und argumenten kommt keiner sehr weit. die evolution hat uns aus der not geboren zum gelegentlichen fleischesser (aas) gemacht.. naja, im busch hetzen ursprüngliche menschen ein tier, bis es zusammenbricht und töten es dann mit auf die art, die ihnen möglich ist.. habe sehr viele menschen schon überzeugt und mein fazit: das viiiele rumgelaber hilft vllt. nur so viel: auch opium ist pflanzlich und “reiner” wird man nicht, wenn man sich vegan ernährt…“. selbst wenn die kühe auf einer hübschen wiese leben – die milch ist dann immer noch für das kalb gedacht, welches in der regel auch in der tollsten biohaltung nicht lange bei seiner mutter bleiben darf. sich jedoch gegen seine natüliche ernährung zu stellen und zu erwarten, dass andere dies auch tun ist einfach hirnrissig. wie glaubst du ist es möglich in schlachthäusern, wo alle 3 sekunden eine kuh/schwein getötet wird jedes einzelne tier vorher mit einem akurat gesetzten bolzenschuss außer gefecht zu setzten (muss exakt platziert werden, wie du vermutlich weisst)? und wenn das nötige wissen fehlt und ich mich nur von vorurteilen nähre, dann kann ich nicht argumentieren. die gngige schweinezucht lt diesen klugen, freundlichen tieren nichts als fressen bis zum schlachten. und das argument mit massentierhaltung, quälerei und ähnlichem gilt hier nicht, da es zahlreiche bauern gibt, die ihre tiere artgerecht halten und äußerst gut behandeln und diese alternative gibt es immer, auch wenn sie natürlich etwas teuer ist. vor allen dingen müsli und milch und jetzt bin ich froh von der eitrigen, ungesunden milch am silvesterabend 2015 zu verabschieden. der mensch jetzt das einzige lebewesen ist, was muttermilch zu sich nimmt ist mir doch schnuppe, der mensch ist auch das einzige lebewesen was eine klospülung benutzt und sich die zähne putzt; der einzige grund wieso ich keine milch trinke ist der dass die produktion tierleid verursacht. dennoch stellt sich so langsam auch hier ein schlechtes gewissen ein, dass ich mir jeden tag milch aufs müsli schütte etc… ich denke ich möchte nicht komplett auf alle milchprodukte verzichten, aber den konsum in zukunft zumindest reduzieren. ;) nun hoffe ich, ihn durch mein beispiel überzeugen zu können. was letztendlich „gesund“ und „richtig“ ist könnte doch im besten fall eine 1000jährige feldstudie ergeben , in der 2 gruppen auf „ernährungsspezifische zivilisationkrankheiten“ in bezug auf ihre tierische eiweißlosigkeit/eiweißsubstitition unabhängig beobachtet werden müssen. und er hält auch nicht tausende von antilopen auf engstem raum, stopft sie mit antibiotika voll und schlachtet sie dann. in deutschland sehen 40% der khe in ihrem leben niemals die weide. der jhrliche humusschwund beluft sich auf sieben milliarden tonnen, das sind 27. greifen sie daher künftig zum reichhaltigen angebot an veganen, süßenden lebensmitteln wie agaven-, apfel- oder birnendicksaft, ahorn-, reis-, dattel- oder zuckerrübensirup. ich könnte zum beispiel kaum vegan leben, da ich schwerst allergisch gegen soja bin. natürlich besitzen auch pflanzen strategien, um auf verletzungen zu reagieren, die ist mit der empfindungsfähigkeit von tieren aber nicht vergleichbar.. königinnen erreichen nur einen bruchteil ihrer natürlichen lebenserwartung. vorhandene anbauflächen reichen würden frage ich mich warum sich manche veganer ebenfalls über die abholzung der regenwälder zum anbau von soja-futtermitteln aufregen, lt. thema vegetarisch oder vegan beschäftigt mich schon seit einiger zeit. zudem verhindern viele konventionelle honigproduzenten bewusst das „ausschwärmen“ – also die aufteilung der stockbewohner mit der geburt einer neuen königin – durch das bereits erwähnte flügelkürzen der königin, damit sie den stock nicht verlassen kann. zugleich bin ich aber auch froh, wenn ich an wissen gelange, so dass ich mich erweitern und überdenken und verfeinern kann. zum jagdscheingehört eine menge und auch die revierarbeit nimmt sehr viel zeit in anspruch, lohnt sich aber sehr. auf der anderen seite ist es total schwer, da das passende fuer mich zu finden, das kommt dann mit der zeit. es werden so oft fälle berichtet, wo menschen krebs, diabetes, osteoporose, bluthochdruck, akne und viele andere krankheiten mit einer ernährungsumstellung auf vegan bzw. nachhaltigkeit und mitgefühl sind nicht extrem, sondern der weg in eine bessere zukunft. einer bekannten sitcom wurde der protagonist gebeten aus seiner “ wohlfühl-zone“ zu kommen, um etwas von einer anderen person zu lernen. ernhrung fhrt zu einem kalziumverlust in den knochen und zum abbau von knochensubstanz (osteoporose). menschen haben bewiesen das es nicht überlebensnotwendig ist fleisch oder tierprodukte zu verzehren, und auch das es das leben nicht verkürzt oder verschlechtert soweit man sich ausgewogen ernährt. und dass eine gewisse sterberate aufgrund der art und weise der haltung weniger kosten verursacht, als den viechern mehr platz zuzugestehen, finde ich pervers. annes antwort:“ nur scheinst du selbst auch nicht zu tolerieren, dass es trotzdem menschen gibt, die keine tierischen produkte essen möchten“ ? um sich gesund und ausgewogen zu ernähren, sollten die 7 hauptregeln einer veganen ernährung beachtet werden. warum fahren veganer auto, nehmen die nti-baby-pille und arbeiten im mediamarkt (der chinaware aus massenausbeutung verkauft) anstatt irgendetwas sinnvolleres zu tun als nichts gescheites zu essen? und ich schreibe bewusst lust, da es nicht um hunger oder satt geht, wir brauchen hier kein fleisch um satt zu sein. allein das ist ein grund, warum die meisten menschen vegan leben sollten. sitze hier (man achte auf die zeit – @tii… hehe) und esse meinen halbfertigen zupfkuchen, der ist so geil, dass ich nicht auf´s abkühlen warten wollte! muss mich schon ein große innere unruhe antreiben,Wenn ich mich als omni auf veganen seiten „rumtreibe“. obst und gemüse ist teuer geworden und selbstanbau in unserer kultur zwar angesehen, aber platz dafür hat kaum einer, dieser armen familien. nach dem das tier getötet und ausgeblutet ist, wird es zu wurst verarbeitet“. wenn ein grosser teil der menschheit sagt ok vegetarisch oder vegan ist die bessere ernährungsform,wie soll das gehen. bitte, lass diese vorurteile, dann wirst du in deinem leben sicher noch die ein oder andere überraschung erleben. zur erläuterung: milchkühe werden geschlachtet, sobald ihre »milchleistung« nachlässt (meist nach wenigen jahren). deswegen möchte ich dich um die erlaubnis bitten, diesen blogeintrag auf meinem blog verlinken zu dürfen? ein reh, ein wildschwein, ein truthahn – lauter tiere, die glücklich in ihrer umgebung lebten, bis es zeit war, sie zu erlegen. und erst recht nicht täglich und am besten noch zu jeder mahrlzeit! vegane oder vegetarische ernährung für hunde und katzen halte ich persönlich für absolute tierquälerei auch wenn sie eine zeitlang damit überleben können. ärzte raten schwangeren und stillenden veganerinnen sowie deren kindern dringend zur nahrungsergänzung (supplementierung). raubtier:“warum fahren veganer auto, nehmen die nti-baby-pille und arbeiten im mediamarkt (der chinaware aus massenausbeutung verkauft) anstatt irgendetwas sinnvolleres zu tun als nichts gescheites zu essen? in der honigindustrie werden bienen opfer von unnatürlichen lebensbedingungen, genetischer manipulation und stressvollen transporten. einen kommentar… jenny, ich habe über zwölf jahre vegetarisch gelebt bevor ich veganerin wurde. auf deinen beitrag gehe ich nicht weiter ein, außer das du echt eine kranke art hast vergleiche zu stellen. beinahe niemand ist von anfang an veganer, die meisten erkennen die problematik ihres handelns erst irgendwann in ihrem leben und ziehen dann halt konsequenzen. das einzige, was ich tun „konnte“, war, beim metzger für ihn fleisch zu kaufen und ihn somit abzuhalten, den billigen discountermist zu essen. nicht, weil ich vegan leben will, ich zähle mich zu der gemeinde der fleischesser, sondern weil mein sohn und meine schwiegertochter seit einigen monaten veganer sind.

Lotus forum osterreich,

Grunde vegan zu sein

letztlich dazu geführt hat, dass sich das menschliche gehirn in der evolution entwickelt hat, ist nicht abschließend geklärt. aber der mensch hat ein bewusstsein gegenüber sich, anderen, der gesamten umwelt und ist in der lage, situationen herbeizuführen oder sie zu verändern. für mich bedeutet veganes leben auch eine auseinandersetzung mit der gesellschaft. ich muss sagen, die ganzen kommentar hier, von beiden seiten sowohl veganern als auch ‚fleischfressern‘ finde ich allesamt furchtbar. aber die fabrikmäßige ausbeutung von kreaturen, die ähnlich wie wir einfach selbstbestimmt leben wollen, das ist etwas anderes. wann immer ich irgendwo einen veganer treffe (party, essen, sonstwo), trägt er sein veganer-sein vor sich her, anstelle einfach stilschweigend seinen salat zu ordern oder sich am buffet ein veganes tellerchen zusammen zu stellen. kümmert es teilweise auch nicht, dass unzähligen ungeborenen babys das recht auf das leben durch abtreibung verwehrt wird. das sagt denke ich ziemlich viel zu dem thema der mensch wäre ein allesfresser. kann mir auch vorstellen, selbst irgendwann mal hühner zu halten und wenn die eier legen würden, ab und an die eier zu essen (ansonsten an meine nachbarn zu verschenken ;-) ). denn ich bin es nie, die diskussionen mit den menschen beginnt – in einer gruppe von mehreren leuten gibt es immer ein oder zwei, die meinen sie müssten meine vegane lebensweise kommentieren (danke, hab ich nicht drum gebeten) bzw. zu meinen namen, wieso sollte man keine milch trinken dürfen? bewundere die leute die schon 10 jahre oder länger vegan leben. weiteren punkte sind zu subjektiv, als dass ich darauf eingehen möchte. ein zu kalter veregneter sommer könnte uns an den rand der existens bringen. ein auto mit einem treibstoffbedarf von unter 9,8 litern zu bewegen, bentigt weniger energie als die herstellung der tierlichen kalorien, die ein mensch bei der gleichen kilometerleistung beim laufen verbrennt. weiterlesen findest du hier einiges:Und vegane kochbücher gibts auch gute :-). und wie es mit genussmitteln so ist sollte man verantwortungsvoll damit umgehen. entweder er isst seltener fleisch und achtet auf qualität, er wird vegetarier oder er wird veganer. anfangs hielt ich sie für überstiegen und hysterisch, die hat doch ein problem, dachte ich mir im stillen und wollte mit solchen argumenten kommen von wegen: ist der natürliche kreislauf der natur, das tier muss irgendwann sterben (und das obwohl ich selbst 3 tage heulend im bett liege, wenn eins meiner tiere stirbt). was mich ein wenig ärgert sind allerdings die dinge die nicht in diesem blog oder auf nahezu allen anderen internetseiten zu diesem thema erwähnt werden. stehen veganer eigentlich zu wildtieren oder selbstgefangemem fisch und eiern, wenn man hühnerbesitzer ist und es den tieren gut geht? frage sollte doch nicht sein, warum man vegan werden muss, sondern wieso man vegan werden wollen sollte…. wäre ja auch sonst viel zu einfach und ziemlich langweilig. ich sage nur: wer vegan lebt ,lebt fair der welt und den tieren gegenüber! allerdings gebe ich auch zu nicht mit allem überein zu stimmen was in forstwirtschaft und auch unter manchem jägern als normal angesehen wird, aber es muss eben jeder für sich selbst wissen was er vertreten kann. ein putenmäster sagte zu mir- er würde gerne 2000 puten weniger einstallen-aber es lohnt sich dann nicht…. zu leben bedeutet, diese prinzipien so weit es geht auch auf andere lebensbereiche wie kleidung, kosmetik und alltagsgegenstände auszuweiten. putzig, wie sich die ganzen omnis (ich finde das wort immer zu liebevoll) immer aufregen, ihre unverantwortliche lebensweise rechtfertigen wollen…^^. habe die entscheidung für mich getroffen und lebe vegan."und verrate mir mal wie sich ein fleischer oder metzger gehobenen alters umorientieren soll? erst wurde ich vegetarier und dann auch bald veganer, als die informationen zum thema eine gewisse schwelle überschritten, die ich nicht mehr mit meinem gewissen vereinbaren konnte. der rauch suggeriert den bienen einen waldbrand, und als natürliche reaktion auf diese vermeintliche gefahr nehmen sie möglichst viel honig auf, um sich mit ausreichend proviant ausgestattet ein neues zuhause zu suchen. meinung nach sollte man im einklang mit seiner umwelt den lebensstil finden indem man sich selbst fit und gesund fühlt, keinem anderen schadet und versucht, dadurch etwas an der welt zu verbessern. vor allen dingen steht man nicht da, hebt mal den kopf um ihn dann wieder zu senken um gemütlich weiter zu grasen. finde die ganz oben genannten argumente für mich als „fleischesser“ nicht unbedingt ausschlaggeben um meinen fleisch ganz zu entsagen. hoffe ich habe euch mit diesem auszug der erkenntnistheorien ( witzig, diesen begriff im zusammenhang mit veganismus zu nennen, aber das anderes ist es ja schließlich nicht! ansonsten habe ich den konsum von käse, kuhmilch und eiern in den letzten wochen stark eingeschränkt. und das angebot wird zunehmen – es wird also noch einfacher. ist mir ausserdem aufgefallen, dass es sogar im supermarkt eine ganze produktpalette gibt, mit der man sich vegan ernaehren kann und die auch schon geschnackelt haben, dass vitamin b12 nicht, bzw. würden sich 7 milliarden menschen einfach nur mäßigen, hätte das weitaus mehr effekt als das sektiererische verhalten einiger millionen veganer. die geläufigen grundnahrungsmittel (fleisch, milchprodukte, getreideprodukte) führen im organismus – besonders in kombination mit zucker – zu einem säureüberschuss. ist es ein vernünftiger grund ein tier zu töten, damit große discounter mal wieder ein großes grillpaket für 3,99 raushauen können ? veganern geht diese frage am a**** (tschuldige) vorbei, aber leute die ab und zu ein gutes stück fleisch essen wollen, die interessiert das. allerdings sind wir doch die beschimpften, als tiermörder abgestempelten umweltsünder. fehlt mir beim kochen oder besser gesagt beim zubereiten der einfallsreichtum. der staat sollte viel lieber die haltungs“gesetze“ strenger formulieren und dafür sorgen, dass es nicht zu schwerwiegenden massentierhaltungen kommt. tut mir wirklich leid wie tiere heutzutage behandelt werden und ich bin der meinung,dass der mensch sich im allgemeinen von dreck ernährt aber das ist kein grund das fleischessen an sich zu verteufeln! ein zusammenhang mit morbus crohn ist auch noch nicht vom tisch. welt ist nicht mehr zu retten, aber jeder soll für sich entscheiden, wieviel zeit er ihr durch sein verhalten wegnimmt. ich gebe meine fehlerhafte aussage zu, ich habe rassen gemeint. praktisch jede andere ernährungsform kann die vegane ernährung sowohl teuer als auch sehr günstig sein.! wenn mans nicht besser weiß und kann, okay, ansonsten finde ich, hat man schon die pflicht, gut für sich zu sorgen und wenn mans nicht kann, es zu lernen, denn geht’s einem selbst gut, geht’s auch den anderen um einen herum besser. habs vorher eigentlich schon so gemacht, instinktiv sozusagen – aber höchst selten, ich mochte einfach kein fleisch essen. muss man vegan leben in einer zeit, die uns den größten überfluss bietet und die alle möglichkeiten für jeden menschen greifbar macht.! schon plutarch (45-125) erkannte: „für ein kleines stücklein fleisch nehmen wir den tieren die seele sowie sonnenlicht und lebenszeit, wozu sie doch entstanden und von natur aus da sind. warum leiden mindestens 1/3 der deutschen an magen-/darmproblemen (ab dem 40. sehe ich genauso, doch die schließung von fleischverarbeitenen betrieben wäre bei dieser fiktiven situation sehr wohl möglich zu verhindern. du mit veganern über dieses thema sprichst kannst du toleranz für deine lebensweise erwarten. die anderen mitglieder meiner familie essen alle fleisch und gegen die idee veganerin zu werden kommt jetzt auch ein wenig widerstand, hauptsächlich wegen nährstoffmangel etc. sie werden mit milchersatz gefüttert, damit die milch ihrer mütter zum verzehr für den menschen verkauft werden kann. will niemanden bekehren aber ich kann euch nur raten es einfach mal auszuprobieren – das buch: skinny bitch (lasst euch vom titel nicht abschrecken) ist sehr informativ, witzig geschrieben und hat mir persönlich vor 2 jahren zum veganen lebensstil verholfen! nun viele leute, die fleisch essen tun, wenn sie sich angegriffen fühlen ist: sie suchen gründe warum es ihrer meinung nach richtig wäre fleisch zu essen. diesem punkt würde ich ansetzen und überlegen, warum vor vielen jahren der sonntagsbraten eben so hieß. bei mir zumindest war es einfach die logische konsequenz nach jahrelangem vegetariertum. aber warum züchtet der mensch tiere die ein optimales „nutzen“ für die fleischesser garantiert? allerdings führt es einem wesentlich näher zur natur als man als nicht-jäger denken mag. aber machen wir uns nichts vor, auch freie tiere leben in einer art tierzucht, wenn auch die meiste zeit fern ab der menschenhand. meisten tiere, die töten, um sich zu ernähren, könnten anders nicht überleben. die im honig zum kleinen teil verarbeiteten blütenpollen sind sehr wichtig für junge bienen und der nektar liefert den erwachsenen tieren die nötige energie. 10 verschiedenen ställen und in einem einzigen sah es einigermaßen in ordnung aus, da hatte jede kuh ihre eigene liegebox mit stroh gefüllt und die tränken waren hoch genug um nicht verdreckt zu sein. ständig wird von uns fleischessern erwartet toleranter gegenüber vegetariern und veganern zu sein. allein die gesundheitlichen probleme, die viele hochgezüchtete rassen haben, damit sie täglich ein ei legen, sprechen doch gegen die haltung der tiere für die eiernutzung. ihr fleisch, das man im deutschen supermarkt vorfindet – so gehalten werden musste, um einen preis und eine menge zu ermöglichen, den der deutsche bereit ist zu bezahlen bzw. bewusstes leben und mäßiger genuss gesellschaftlichergiftstoffe, wie alkohol und nikotin, haben absolut nichts mit dem essverhalten zutun! auch dies gehört zur entwicklung des menschen genau wie die atombombe und friedensnobelpreisträger. soweit ich weiss wird getreidemilch mit calcium und verschiedenen vitaminen aufbereitet um einem angemessenen nährwert zu entsprechen (im vergleich mit normaler milch), ob das mal so toll umweltfreundlich ist wenn euer essen mehr oder weniger aus dem labor kommt? dann kommen meistens nur gegenargumente die wenn man sich die zeit genommen hätte im internet zu recherchieren und versucht objektiv zu bleiben, schon längst kein diskussionsgrund wären. die bio-tiere gehen an einen eu-zugelassenen schlachthof und werden genauso wie der ganze rest getötet. genug, dass es überhaupt beiträge gibt, so war der auch noch sehr gut und provegan.Übrigens lege ich mir bereits argumente für meine familie parat, die mich dann mit sicherheit für verrückt erklären wird.“ aber dann mit seinem auto durch die gegend fährt um gebleichtes papier für seinen drucker zu kaufen. verwandtes thema: vermeintlich wenig intelligente tiere zu ernährungszwecken auszusuchen, ist nicht zielführend. umstellung war für mich nicht wirklich schwer, da ich mich nicht mal mehr erinnern kann das letzte mal fleisch gegessen zu haben. da aber der weltweite konsum dieser produkte derzeit ein vielfaches dessen beträgt, was durch weidetiere produziert werden kann, ist es der beste beitrag eines jeden einzelnen, diese produkte zumindest so lange nicht zu konsumieren, bis der weltweite konsum auf das entsprechende niveau abgefallen ist. die flächen, die heute schon mit raps bebaut werden um den absolut unnötigen bio-diesel zu erzeugen, könnten so für die menschliche ernährung genutzt werden. auch dann, wenn die wahrheit manchmal keine saftigen grünen blumenwiesen und friedlichen bauernhöfe offenbart. selbst wenn man es nicht schafft, 100%ig vegan zu leben, ist ein kleiner schritt dorthin schon toll! vermeiden unnötig energie zu verschleudern (ledlampen, heizung mit temperaturfühler,…. hildmann´s bücher haben mich und meine frau praktisch „über nacht“ zu veganern gmacht. der natürliche prozess des schwärmens könnte zu einer geringeren honigproduktion führen und den profit des imkers schmälern. die jagd allein war sehr energieaufwendig, zudem war nur ein kleiner teil der beutezüge von erfolg gekrönt. vor 15jahren wurde ein kalb für 180€ gehandelt heute sind es 60-90€ die bauern kämpfen einfach nur ums überleben und oftmals wird ihr einliniges denken an andere generationen weitergegeben. kein mensch ist perfekt und man kann meiner meinung nach heute überhaupt nich ethisch/ökologisch/politisch korrekt leben, weil es aufgrund deer heutigen gesellschaft und ökonomie gar nicht möglich ist.. veganer haben es heute so einfach wie nie zuvor, sich ausgewogen, kostengünstig und gesund zu ernähren. ich habe mir vorgenommen vegan leben für zwei wochen auszuprobieren und einfach mal zu schauen wie leicht/schwer es mir fällt und ob ich es hinbekomme mich auch ausgewogen zu ernähren. die ganze mangelernährungs-, evolutions- und moraldiskussion möchte ich mich nicht einlassen: die dosis macht das mittel zum gift – wie schon paracelsus wusste. sie fliegen nicht in den urlaub, leben zum größten teil von solarenergie und achten auf fair trade und setzten sich für menschenrechte in russland ein.. auch eure haustiere die katzen und hunde, es sei denn ihr schafft es sie ebenfalls zu veganern zu machen. wir sind in unserer wahrnehmung, dir duch fernsehen und andere medien geformt wird, dermaßen verbildet (wenn nicht zu sagen unterbildet), dass selbst die einfachsten zusammenhänge nicht erkannt werden (können).. märz 2017misshandelt und allein gelassen: peta usa entlarvt tierversuche an der uni pittsburgh - affen, mäuse, kaninchen, ratten… unter anderen umständen . über nahrungsergänzungsmittel oder angereicherte zahnpasta abdecken (b12 wird u. das tritt aber sicher nicht automatisch bei jedem ein, der sich anfängt, pflanzlich zu ernähren. würde man schon in den schulen den kindern schonungslos die zustände in der tierhaltung zeigen, dann wären viele menschen veganer. es ist schön ein pflanzenesser zu sein und es schmeckt mir immer mehr. was ich mit meinem pamphlet eigentlich erreichen wollte ist zu sagen dass es verschiedene wege gibt sich vom unnatürlichen konsum abzuwenden. schlußsatz des reporters war sinngemäß “ wir müssen und werden alle umdenken! und glauben die vegetarier und veganer ernsthaft man könnte die menschheit nur mit obst, gemüse und soja ernähren? aber prinzipiell werden die tiere regelmäßig gefüttert, haben ihren freilauf und wenn sie genügend masse zugelegt haben, dann werden sie auf den viehhänger geladen und im schlachthof mit strom oder bolzenschussgerät getötet (das tier spührt anschliesend nichts mehr). ich denke vielen menschen ist es einfach nur nicht wirklich bewusst was massentierhaltung bedeutet, weil es sie nicht interessiert, weil sie angst vor der wahrheit haben, weil sie zu sehr durch medien und werbung beeinflusst sind und weil sie nicht genügend vorbilder in ihrem umfeld haben, die ihnen zeigen wie wunderschön und lecker es sich selbst ohne leben lässt…. erste frage lässt sich schnell verneinen: die hohe zahl der »nutztiere« ist eine folge der zucht. die darmgase sind zu 40% verantwortlich fr die zerstrung der ozonschicht.. nicht auf wurst und käse zum frühstück verzichten können/wollen oder nicht auf milch. hat geschrieben:„die aussage, dass fleischesser ihre “agressivität” in diesem forum kundtun hat doch ganz bestimmte gründe. eins ist sicher ich bin ein absolut toleranter mensch und versuche nicht anderen mit gewalt oder beleidigungen meine meinung auf zu zwingen! könnte dich auch interessieren:Zum weltdiabetestag: veganer und das diabetesrisiko. sich auf das recht des stärkeren/intelligenteren zu berufen, schlagen wir vor, unsere relativ gut ausgeprägte fähigkeit, ethisch und moralisch zu handeln, auch zu nutzen. häufigste weg zum veganismus führt über die ethisch motivierte vegetarische ernährung: vegetarierinnen essen kein fleisch und keinen fisch, weil sie nicht für das töten/schlachten von tieren mitverantwortlich sein möchten. ist nun mal so, dass wir in einem rechtsstaat leben und da gibt es unterschiede zwischen legalen und illegalen handlungen.. die pektine aus apfelmus oder banane zum binden zu nutzen). ich habe viele berichte gelesen wie es in einem schlachthaus leider zugeht! meiner meinung ist vegan leben, damit es den tieren besser geht schwachsinn. das „normale“ essen (mit milch und fleisch) so gesund ist, warum sind dann die arztpraxen voll? fühlen sich eigentlich immer alle fleischesser sofort angegriffen, wenn ein mensch sich zu veganer ernährung entschliesst. gründe, die verdeutlichen, warum honig nicht vegan istthemenschwerpunktbienenernährunghonigveganthemen von a-zweitere links. es würde mir natürlich noch wohler tun, wenn dem tier endlich auch sein anspruch auf würde zugesprochen wird. dass das zu kurz gedacht ist, zeigen zwei überlegungen:Heißt das auch, dass wir geistig behinderte oder uns anderweitig unterlegene menschen nutzen/töten dürfen?):Und was mich noch wundert ist, warum solch ignorante leute überhaupt hier gelandet sind? weil ich mittlerweile vegan lebe heißt das nicht dass ich auf meine kosmetik von marken wie clinique, chanel, ysl, lancome etc. der aus nektar und einem kleinen teil pollen hergestellte honig enthält nährstoffe, die vor allem in den kalten wintermonaten überlebenswichtig für die bienen sind. erwähne das, weil ich gerade neben jasmins neuen eintrag hier im veganforum mal wieder eine mail von peta bekommen habe mit erschreckenden undercoveraufnahmen. wie edel die motive von vegetariern und veganern und frutianern auch sein mögen… wenn ich das produzierte fleisch nicht esse wird keine portion weniger aus den tieren rausgeschnitten, sondern einfach weg geworfen wenns keiner futtert und nur weil wir anscheinend intelligenter sind als tiere, brauchen wir uns keine ethischen oder wirtschaftlichen gedanken machen, wieviel rohstoffe usw. noch ein kleiner tip, da du erst seit drei monaten vegan lebst und ich auch nicht weiss ob du vorher schon vegetarierin oder fleischesserin warst. gibt viele weitere gründe, die dafür sprechen, sich vegan zu ernähren. da dass frische gemüse schon fast teurer war , als das fleisch, keine möglichkeit sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. wer sich um andere sorgt, also um arme tiere und hungernde menschen, der geht viel umsichtiger auch mit sich um., provegan, gefährlich die massentierhaltung mit dem holocaust zu vergleichen, da sind einige menschen sehr empfindlich! attilas rezepte haben wir zusammen schon mehr als 25 kg gewicht verloren, ohne auch nur eine stunde zu hungern. ist ja schön, dass du dich in unserem land so frei fühlst, dass du glaubst du könntest hier leben, wie du möchtest – kannst du aber nicht. es ist natürlich nicht verboten, mit geschlossenen augen durch die welt zu gehen. als veganer oder vegetarier dürfte man nur bio kost (obwohl ist ja auch nie so sicher ob bio wirklich drin ist*lach) einkaufen bzw fair trade produkte kaufen und da ist die auswahl doch schon sehr begrenzt, denn in spanien z. viele tiere, darunter einige unserer engsten verwandten unter den primaten, sind vegetarier oder veganer.

Warum vegan leben? 10 Gründe, die zum Nachdenken anregen

wobei man sich schon fragen sollte, was daran so falsch sein soll, einem fleischesser zu sagen er unterstütze sklaverei und mord – ist es denn nicht so? vielleicht wirst auch du eines tages vegan und kannst nicht mehr verstehen, wie du so viele jahre milch(produkte) und eier essen konntest. mein blog beweist, dass man eine ganze menge essen „darf“ und es gibt hunderte anderer veganer blogs, die das selbige tun. auch meine schwester hat sich mit 40+ noch dazu entschieden vegetarisch und größtenteils vegan zu leben. 12 jahren vegetarierin und versuche derzeit auf meine 2 scheiben käse pro tag, 3 eier pro woche und die kuhmilch zum kaffee zu verzichten. genau genommen ist es sogar gesetzlich verboten tieren ohne vernünftigen grund solches leid zuzufügen. das putenfleisch tauschte er durch räuchertofu (abends und für mittags aufs sandwich ins büro), den magerquark isst er auch seit einigen wochen nicht mehr, den joghurt ist er gerade dabei aufzugeben, die wursttoasts am morgen hat er durch müsli mit früchten getauscht (jetzt muss ich ihm nur noch soja- oder reismilch schmackhaft machen). wenn ich schon dinge lese wie “ ich könnte zum beispiel kaum vegan leben, da ich schwerst allergisch gegen soja bin. gerade im ausland gibt es riesige „honigfarmen“, auf denen hunderte oder gar tausende solcher magazine nebeneinanderstehen, was nach unserer ansicht mit der massenzucht in anderen tierhaltungsbereichen gleichzusetzen ist. und dann hab ich irgendwie keine lust mehr zu diskutieren, weil sich diese leute einfach überhaupt noch nicht mit der veganen lebensweise (bzw. mal schauen, ob mein horizont noch mehr erweitert wird, wenn ich keine milch mehr zu mir nehmen werde;-).: ich glaube, dass das gar nicht zur sprache gekommen wäre, wenn du, lol, hier niemanden so angegriffen hättest. weiß ich hole zu weit aus, wollte dies aber einmal loswerden. ich kenne zumindest nicht „die veganer“ als homogene gruppe, genauso wenig wie mir „die fleischesser“, „die bioladeneinkäufer“ oder die „pollenallergiker“ bekannt sind. eine interessante diskussion, zu der ich auch gern meinen senf dazugeben mag. während des studiums habe ich länger kein fleisch gegessen, aber irgendwie bin ich dank der umwelt wieder zum normalo mutiert. ist es nicht auch seltsam, dass der mensch das einzige lebewesen auf diesem planeten ist, der (sehr) weit über das säuglingsalter noch muttermilch konsumiert? ich will mich gerne vegan ernaehren, aber weiss noch nicht konkret, wie ich das umsetzen soll. es handelte sich um eine hausschlachtung-dem schwein ging es in seinem leben sehr gut-es hatte noch einen langen schwanz, hatte stroh in der box, keine striemen am körper, die ohren nicht angefressen, es musste auch nicht transportiert werden, sondern wurde mit futter vom stall zur schlachstätte gelockt. also hatte meine tierschutz-freundin wohl doch recht, die mich darauf drängte, auf vegane ernährung umzusteigen.!Ich denke kaum jeamand, der sich die auswirkungen von fleischkonsum bewusst macht und sich mit dem thema auseinandersetzt und diese gedanken auch zulässt und nicht wenn es gefahr läuft unbequem zu werden aufhört darüber nachzudenken, kaum jemand der sich wirklich mit den qualen der tiere, den globalen zusammenhängen, dem genfutter, den medikamenten etc. relativ leicht zu gewährleisten – siehe dazu auch unsere protein-informationen. dir geht das scheinbar alles so gegen den strich, steigst aber in diesem forum in dieses thema voll mit ein. auch interessant ist, warum ein mensch, der sich normal ernährt tabletten schlucken sollte…entweder reicht mein schulabschluss für solche komplizierten und tiefgründigen argumente nicht aus oder ich bin schlicht und einfach nur bescheuert. gibt es übrigens einen schönen artikel zum thema (darf ich den verlinken? außerdem habe ich, auch wenn jetzt gleich alle veganer aussteigen werden ;-), den jagdschein gemacht und versorge mich und meine familie weitgehend autark mit wildbret. der argumentation hätte man vor ~70 jahren auch die nazis „tolerieren“ müssen – deren terror gegen die juden war mehrheitlich auch „legal“, in rassistische, unethische gesetze gegossen.–>ja klar, wenn man selbst nichts für die umwelt und ihre lebewesen tut in dem man selbst wohlwollend auf ein paar dinge im leben dankend und ohne vetrustgefühle verzichtet, dann versucht man einfach fehler bei den menschen zu suchen, die schon ihren beitrag versuchen zu leisten indem sie bewusster leben. wäre ein wesentlicher schritt sich ein bewusstsein dafür zu schaffen das fleisch kein essentielles nahrungsmittel ist sondern ein genussmittel.ällen dazu kommt das ein tier verletzt wird (in diesem fall hat der fahrer, der regelmässige pausen zu machen hat damit die tiere getränkt werden und um den stress zu minimieren, umgehend einen tierarzt zu verständigen! kein veganer behauptet das von sich, einige nichtveganer fühlen sich aber schnell dadurch angegriffen, dass jemand vegan lebt und suchen das verbesserungspotential nicht bei sich selbst, sondern beim gegenüber. hab mir eben einen pullover bestellt, 80 euro, fairtrade und biobaumwolle. persönlich toleriere diese lebensweise und sicher gibt es genügend veganer, die das auch tun. und dann erwartest du toleranz, obwohl du erst mal alle veganer beleidigt hast? wer in der heutigen zeit ein fleischkonsument ist, leder oder fell trägt oder überhaupt vom tier produkte kauft oder in sonst einer weise sich das nutzen von tieren zu eigen macht (z.. meine veganen hunde sind die fettesten (im guten sinne^^), weichsten, best gepflegten tiere auf der hundewiese, was ich sehr oft zu hören bekomme. ganz besonders, wo es doch nur um einen „nachdenk-anstoß“ ging. kurzer exkurs zum höhlengleichnis: viele gefangene lebten in einer höhle. evolution des menschen hängt maßgeblich mit seinem speichel zusammen. sie wurden speziell entwickelt, um den bienenstock mühelos von ort zu ort transportieren und dadurch profitabel honig gewinnen zu können..vegan sein hilft, manche dinge sehr viel klarer zu sehen. auseinandersetzt, kaum jemand wird weiterhin das gleiche verhältnis zum fleisch haben wie vorher. wir stehen am ende der nahrungskette und müssten , nach dem ableben , eigendlich auf einer sondermülldeponie entsorgt werden. ich bin damit aufgewachsen das zu essen was gut für die umwelt und für meinen körper ist. die informationen über die grauenhaften zustände in der tierhaltung nur so „häppchenweise“ eintrudelten ist dem umstand geschuldet, dass sie kaum artikuliert werden. würde gerne ein paar stichhaltige und wissenschaftlich fundierte argumente hören, was alles gegen den konsum von bio-fleisch, bio-milchprodukten und bio-eiern spricht? das ist es wert, dass tiere leiden, dass 98% der regenwaldabholzung auf anbauflächen für tierfutter beruhen, dass menschen ihr trinkwasser weggenommen wird um felder für tierfutter zu bewässern… aber wir sind doch so gute menschen! möchte niemanden rein reden, oder sagen „du böser veganer/vegetarier, wie kannst du nur so leben? liter – also über das 12-fache – um die nahrung für einen fleischesser herzustellen. jetzt überlege ich, überhaupt keine tierischen lebensmittel mehr zu mir zu nehmen und veganerin zu werden. pestizide üebr pestizide die genauso unmöglich für die umwelt sind. wie du meinst nehmen wir mal an das stimmte: es muss sich einfach umorientiert werden. es nun richtig o falsch ist tiere zu töten um sie zu verspeißen, darüber will ich mir kein urteil machen. abgesehen davon würden bienen ohne den menschen (imker) nicht überleben. doch viele verbraucher fragen sich, was falsch daran sein könnte, honig zu essen. und wenn das nötige wissen fehlt und ich mich nur von vorurteilen nähre, dann kann ich nicht argumentieren. warum soll ein kannibale abscheuchlich sein, wenn er doch das gleiche tut wie wir? konkret haben sie jederzeit die møglichkeit, auch im winter auf die weide zu gehen. frage, ob vegan, vegetarisch oder ernährung mit fleisch (-produkten), stellt sich doch gar nicht, wenn man nur einen winzigen moment an die achtung vor dem leben denkt. kurz zu meinem betrieb, 5 galloways,die ganzjaehrig trotz des rauhen klimas in offenstallhaltung leben. grüße und danke für die vielen guten argumente die ich hier lesen durfte! drittel des gesamten rohstoffverbrauchs in den usa geht zu lasten der produktion von fleisch, milch, milchprodukten und eiern. bin auf die seite gestossen, weil ich seit längerem es in betracht ziehe, vegan leben zu wollen. ist einfach überall zu sehen sei es religion,ernährung,sexuelle vorlieben(siehe homosexualität), hautfarben riten usw. aussage, dass fleischesser ihre „agressivität“ in diesem forum kundtun hat doch ganz bestimmte gründe. klar, es gibt bestimmt veganer, die meinen es sei irgendwie hilfreich andere als mörder oder tierquäler zu beschimpfen, ich habe das noch nie getan! abholzung, insbesondere auch der tropenwlder, findet zum grten teil statt, um weideflchen fr die nutztierzucht zu schaffen. hat euer koerper in der ersten zeit auf den „fleischentzug“ reagiert oder nicht reagiert? zieht euer ding durch (so, wie es auch jeder atheist, gläubige, fleischfresser, sportler und ich-weiß-nicht-wer es tut, der nach einer speziellen weltanschauung lebt) … aber macht eure sache nicht ständig zum thema. dazu gab es mal einen artikel glaube in einer onlinezeitung, in dem der autor über seinen versuch vegan zu leben berichten wollte, aber eigentlich nur dargestellt hat wie dämlich er sich anstellt: „ich bin von heute auf morgen veganer geworden, na sowas ich hab ja gar nichts für ein veganes frühstück im kühlschrank, vegan sein ist ja so doooof. ich habe mich lediglich den aussagen in diesem forum angepasst. die armen kühe stehen teilweise bis zu den knöcheln in ihrer eigenen (tschuldigung) scheiße, nennst du das ‚artgerecht‘? mit blogs wie diesem hier kann man da fortschritte machen – mit agressiven vorwürfen wie du sie bevorzugst m. weisst du ich denke das ding is, wenn man sich ernährt – egal ob vegan, vegetarisch oder mit fleisch – sollte man immer darauf achten, dass man sich ausgewogen und vor allem gesund ernährt. ob es nun um das fleisch, die milch oder gar kleidung und sonstige güter geht. bei der arbeit frühstücken wir regelmäßig zusammen und da habe ich oft gehört: „also auf milch und käse könnte ich ja nicht verzichten“ obwohl sie es noch nie probiert haben… „ja man muss ja auch nicht jeden tag fleisch essen…“ worauf ich dann bemerkte “ wurst ist aber auch fleisch…“ (weil ich sie eigentlich jeden tag wurst essen sehe. über die drastische ausweitung eines bereits bestehenden umweltproblems (abholzung von regenwäldern) muss ich nicht weiter schreiben. um die erwünschte hohe milchleistung zu erzielen muss massiv kraftfutter zugefüttert werden (meist gentechnisch verändertes soja- tierische lm müssen nicht gekennzeichnet werden, wenn sie zu lebzeiten mit gentechnisch verändertem futter gefüttert wurden)-dafür ist eine kuh aber garnicht ausgerichtet, daher häufen sich dann irgendwann stoffwechselprobleme. die eiweißzufuhr hat er ja schon erheblich eingeschränkt, das ist ja das großartige. dies besagt, dass wir tieren kein leid und keine schmerzen zufügen dürfen – zumindest ohne vernünftigen grund nicht. in ihnen ist kalcium enthalten, welches die knochen stärkt, übermässiger gebrauch ist jedoch auch nicht gesund. klar befürworte ich es, wenn sich menschen für die um- und tierwelt einsetzen, zumal ich selbst auch politisch und moralisch eher speziell bin. wie rinder, kühe, schweine und hühner in der intensivtierhaltung nur einen bruchteil ihrer natürlichen lebenserwartung erreichen, sterben auch bienen in der honigindustrie frühzeitig.. steuern zahlen so wie alle und warum gibt es diese gesetze? in den lebensmitteln und deren mögliche (oder eventuell auch harmlose) auswirkungen auf meinen körper möchte ich mir keine sorgen machen. vegane ernährung leistet einen wichtigen beitrag zur lösung von umweltproblemen – seien es die folgen der überdüngung oder die emission von treibhausgasen. den zeithorizont angeht, von dem du ausgehst:„(…) du und ich und alle die das lesen – wir alle werden dass nicht mehr erleben. milch und milchprodukte habe ich zu mir genommen, weil ich es nicht besser wusste. von schlechter tierhaltung kann zumindest in meiner region nicht die rede sein. das reicht schon aus, um unserer gesellschaft einen ruck zu geben! mein respekt und meine wertschätzung für das vegane leben! hunderte von tofu und seitangerichte werden wir in unserem ganzen leben nicht alle ausprobieren können, dazu kommen noch tausende andere rezepte mit hülsenfrüchten, gemüse etc. kühe und kaninchen) gras verstoffwechseln können, wodurch für den menschen nicht verwertbares pflanzenmaterial in konsumierbare produkte wie milch und fleisch umgewandelt wird. und nur weil sie dann vielleicht kein antibiotikum bekommen (weil das vielleicht in den statuten verboten ist)- geht es ihnen nicht unbedingt besser…. die leber speichert b12 in einer menge, dass es zumindest bei mir (und jedem anderem ehemaligen fleischesser) noch mindestens 10 jahre reicht. überhaupt fühle ich mich fitter – „mehr ich“, um es mit den worten einer anderen neuveganerin zu sagen. allerdings ist es nicht ganz leicht für konventionell lebende menschen ein silvestermenü zu kreieren und dabei auf alle tierischen lebensmittel zu verzichten. und bitte keine antworten von irgendeinem „pseudo“ veganer, der sagt „mimimi die armen tiere! warum sagen sie über mich als vegetarier, ich sei ein mörder? so werde ich wieder selbst klarer und konsequenter, statt mich einlullen zu lassen und resigniert der masse nachzulaufen. es fordert, es belebt, es macht die gedanken rein und es lässt dich deine mitmenschen plötzlich ganz anders beurteilen: erzählt euren freunden und eurer familie, dass ihr einen veganer kennt und wartet auf die reaktion. ich möchte euch, zitat:“im allgemeinen einfach besser informierten veganern“ mit meiner doch allzu weltfremden art belasten. der stall ist zur kalten jahreszeit mit wärmelampen (weiß leider nciht wie sich das nennt) ausgestattet.?Deinen nachfolgenden beitrag widerlegst du somit selbst: „gründe für die abholzung des regenwaldes sind übrigens nicht die urbarmachung des geländes zum anbau von getreide für die (heimische) bevölkerung. ich bin kein tierfanatiker, aber in masse gehaltene, mit antibiotikum und hormonen am leben gehaltene tiere möchte ich auch nicht essen; dabei geht es mir aber um mich, nicht um die tiere. die früheren werke sind für wenige euros zu haben und es lohnt sich wirklich! tatsache ist aber, dass angebliche mangelerscheinungen nicht typisch für vegane ernährung sind und auch bei einer abwechslungsreichen veganen ernährung nicht zu erwarten sind. schweinen will man gar nicht erst anfangen, die bekommen die liebe sonne oder frische luft und wind wohl nur zu gesicht, wenn der traktor, von dessen anhänger ihr essen achtlos auf der verdreckten boden geschmissen wird laut und donnernd durchs tor trekkert. artikel erhebt ja keinen anspruch auf vollständigkeit sondern fast lediglich 10 gründe zusammen, über die man nachdenken kann. die vegane ernährung aber b12 im überfluss zufügt (nussmusse wie sesam etc) und vor allem als spitzenreiter das tempeth… ein kleines scheibchen tempeth hat mehr vb12 als ein kilo rindfleisch und kostet mich als selbsterzeuger nur ein paar cent. gibt es bereits heute die riesigen monokulturen von dehmnen du schreibst; allerdings nur zur futtermittelproduktion und nur um die vergleichsweise wenigen im überfluss lebenden europäer und nordamerikaner zu befriedigen (leider auch immer mehr asiaten). hier die 10 häufigsten, die mir die teilnehmer des peta veganstart regelmäßig mitteilen:1. wenn ich mich vegan ernähren möchte, dann esse ich okra mit zwiebeln und curryreis.? wirklich hunger hat hierzulande doch keiner mehr- ganz im gegenteil- wenn ich dann die übergewichtigen damen und herren noch massig fleisch und milchprodukte in ihren einkaufswagen schaufeln sehe- da frage ich manchmal schon, ob das wirklich ein vernünftiger grund ist…. zeigt 8 Gründe auf, die verdeutlichen, warum Honig nicht vegan ist. also sind beide lebensstile nicht gleichwertig, sondern vegan ist anzustreben und nicht-vegan zu verurteilen. leute die hier kein verständnis haben für veganer …. 95% aller hennen in deutschland leben in der batterie, in kfige gepret, die ihrem bauch nicht gengend platz lassen. gott, auf was für einem niveau wird hier denn argumentiert:„weil die arztpraxen voll seien, ist omnivore lebensweise ungesund“. weiss, man muss auf der einen seite sagen, wenn vegan, dann komplett, aber jetzt am anfang kann ich noch nicht genau sagen, wie ich ohne eier nen kuchen backen soll oder was ich als schokiaufstrich morgens aufs brot schmieren soll. aber tragt euer veganes tellerchen nicht so missionarisch vor euch her. hast du recht, denn an deiner zivilisierten ausdrucksweise erkennt man, wie weit der fleischkonsum den menschen noch heute bringt: er ist ein stilsicheres, freundliches und intellektuelles wesen. 52% aller geschlpften kken der legerassen werden am ersten lebenstag vergast, erstickt oder zu mus zerdrckt., ich lebe vegetarisch und setzte mich sehr für tier- und umweltschutz ein. diese menschen müssen tagtäglich heute schon mit den folgen der massentierhaltung und ressourcenverschwendung leben, damit wir in unserer wolfühl-zone bleiben können. eine kuh würde unter normalen umständen nur einen bruchteil der milchmengen geben, die sie in der modernen massentierhaltung gibt., dass ich seit ein paar wochen mit dem gedanken schwanger gehe „es mal vegan“ zu versuchen ist mir mein letztes hähnchen gestern abend im hals stecken geblieben. über die kälber braucht man ja gar nicht reden, denn die werden der mutter weggenommen und zur schlachtung freigegeben. mal auf die bremse zu treten und bewusster zu leben ist so wichtig…. während wir es begrüßen, dass auch pflanzen in ethische überlegungen einbezogen werden, sei angemerkt, dass tiere offensichtlich zu weitaus stärkeren leiden fähig sind als pflanzen. würde ich gerne mal dei veganen produkte sehen, die alle tierischen stoffe, die wir über sie nahrung aufnehmen ersetzt –> viel spaß beim tabletten schlucken sag ich da nur……omg ganz ehrlich der mensch ist ein allesfresser und da kann auch kein noch so gutes argument was dran ändern natur is natur…so genug. ja ich rauche ( eher gemässigt also im schnitt 6 zigaretten am tag , das schafft die leber abzubauen und hat eher mit stressbewältigung zu tun als wirklich rauchen)! parteien werden agressiv, ungehalten und neigen zu beleidigenden aussagen wenn es darum geht ihren lebensstiel zu ‚verteidigen‘. deshalb können wir die ethische entscheidung treffen, durch unseren konsum das mästen und schlachten von tieren nicht mehr zu unterstützen. frage an all die überzeugten nicht-veganer oder auch selbsternannten „allesfresser/fleischfresser“:Was macht ihr eigentlich auf einer veganen seite, wenn ihr euch weder informieren wollt noch etwas anderes beizutragen habt als sätze wie:– „wie ihr lebt ist schwachsinn. dank an alle, die für vegane ernährung plädieren. man mit evolution argumentiert – muss man auch sagen, dass wir durch unser „überlegenes gehirn“ und mittlerweile durch den fortschritt durchaus in der lage sind alternativen zu finden.. nicht darum ob vegan sein funktioniert, ob es natürlich ist, ob dann arbeitsplätze wegfallen oder sonst was. tier essen find ich gut, noch weniger besser und kaum bis gar nicht find ich spitzenklasse :-). auch tofu gäbe es nicht, da wir nie gelernt hätten es herzustellen. geht nicht darum ob man eine mücke erschlagen darf wenn sie stechen will (mir jedenfalls nicht).

  • Zeugen jehovas hochzeit
  • Lotus forum osterreich
  • Flirten obwohl in beziehung
  • Single bocholt
  • Things to know before dating an introvert
  • Ver pelicula completa blind dating en espanol
  • Marnie and aaron dating 2016
  • Interracial dating asian parents
  • Free speed dating in chicago
  • Other words for match making
  • Dating in your senior years
  • Are outlander cast dating
  • Good gifts to get a guy you just started dating
  • My ex found me on a dating site
  • Dating a man who earns less than you
  • Dating a girl twenty years younger
  • Viki marriage not dating ep 4
  • Catholic church view on online dating
  • Did ct hook up with cooke
  • Who is selena gomez dating history
  • Good lesbian dating advice
  • Ervaring mooie mensen dating
  • Dating phrases in portuguese
  • What to do when dating an older woman
  • Mary kate olsen dating olivier sarkozy
  • Dating is hard for single moms
  • Dating alone chanyeol download
  • Angelina jolie dating history zimbio
  • Free dating site in lebanon
  • Totally free deaf dating sites
  • Speed dating over 50 detroit
  • Eharmony online dating service
  • Free greek dating websites
  • Best online dating slogans
  • Australian geek dating site
  • Stop dating sugar daddies
  • Warum vegan? Gründe und Gegenargumente

    schritt für schritt probiere ich jetzt vegane rezepte, um zu sehen, ob ich das aushalten kann. sklaverei war mal legal, vergwaltigung in der ehe war mal legal, seine frau zu schlagen war mal legal – und falsch war das alles trotzdem schon immer, ganz gleich ob es von irgendeinem gesetz gedeckt war. amerika fallen jhrlich 1,6 millionen hektar fruchtbares land der erosion zum opfer. diese lebewesen existieren nicht um des lebens willen sondern nur als sklaven für uns menschen. viele veganer setzen sich unabhängig vom nicht praktizierten fleischkonsum auch für einen besseren verbraucherschutz ein. vor allem durch hohen fleischkonsum, für den wenig gezahlt werden soll, gehen kleine bauern kaputt. aber ich würde dir trotzdem empfehlen, vorher ein großes blutbild inklusive b12-spiegel machen zu lassen. jeder will dem anderen was aufdrängen ohne des anderen meinung zu akzeptieren!. wir sind das einzige lebewesen auf der erde, das auch noch im erwachsenenalter muttermilch zu sich nimmt. man kann sich ja den umstand machen, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren. die totschlagargumente fallen doch bei der vegetarischen ernährung weg – der rest ist meiner meinung nach ins reich der esoterik zu verbannen.@jennifer barrios: veganer sind auch nicht perfekt, aber ich behaupte mal, dass ein größerer anteil der veganer auch sonst ein größeres bewusstsein für umweltbewusstes leben u. alle, jeder einzelne von uns hat einen vater und eine mutter, die wiederum auch – und das geht in der zeit zurück bist zum ersten leben. euch doch einmal vor, wenn jeder mensch genauso krank wie die veganer wäre…. ich lebe jetzt seit fast 2 jahren vegan, habe meine ernährung alleine im griff und absolut keine probleme. es währe schön wenn veganer mehr kontakt miteinander hätten. supplementiere doch lieber vitamine, als dass ich später aufgrund der bei tierkonsumenten bekannten krankheiten irgendwann medikamente schlucken muss. veganer ist nun aber gedanklich an dem punkt angelangt, an dem man die frage nach der moral (fabrikmäßige ausbeutung) mit “unmoralisch” beantwortet . bin ausgeglichener und fühle mich freier, wohler; gebe weniger geld für lebensmittel aus, habe automatisch an gewicht verloren, meine haut ist reiner, ich fühle mich stärker und zugleich liebevoller….“ „wenn du mit veganern über dieses thema sprichst kannst du toleranz für deine lebensweise erwarten. und auch ich dachte noch vor einigen jahren, veganer seien spinner. aber ich habe mich in den letzten wochen mal mit massentierhaltung beschäftigt und mir videos angesehen, in denen hunden, robben und anderen tieren das fell bei lebendigem leibe vom körper gezogen wurde, aber erst nachdem sie gequält wurden. wenn diese menschen erfahren, dass auch die produktion von milch und eiern unabhängig von der haltungsform nicht ohne das töten von tieren auskommt, entscheiden sie sich häufig für die vegane ernährung. muss ich mich zu dem absolut sinnfreien und inkompetentem beitrag von marcel auch mal äussern..Anstadt das zu unterstützen die tiere zuquälen zu folttern …. der veganismus erfasse die weltbevölkerung über nacht, sogar ich nicht!„weiter kommen stoffwechselendprodukte als natürlichen dünger zum einsatz, das schont die umwelt!: viva vegan - ohne grenzen von silke ruthenberg und ronald tietjen., nachdem ich mein herrliches belegtes brötchen mit räuchertofu, getrockneten tomaten, erdnussmus und salat und gurke zu ende gegessen habe, möchte ich auch mal etwas von mir berichten. wenn solche falschinformationen gebracht werden, die offensichtlich dazu dienen veganerinnen gegen fleischesserinnen aufzuhetzen, so spielt das unseren gegenern (anti-veganer, intolerante) nur in die hände.! allein schon, keine migräne mehr zu haben, ist es mir wert, keine milchprodukte mehr zu essen! nur scheinst du selbst auch nicht zu tolerieren, dass es trotzdem menschen gibt, die keine tierischen produkte essen möchten. milliarden von menschen werden nach wie vor ein breites angebot an lebensmitteln fordern. die insekten verkriechen sich also voller panik und sind mit der nahrungsaufnahme beschäftigt, während der mensch sich an ihrem honig zu schaffen macht. dies führt häufig zu euter-erkrankungen, lahmheit und fertilitätsproblemen, so dass viele kühe bereits im alter von vier oder fünf jahren für die milchwirtschaft wertlos sind und geschlachtet werden. erkläre mir, wie man als veganer angesichts der tatsache, dass hier andere lebewesen milliardenfach leiden und sinnlos sterben müssen, ruhig bleiben soll, wenn mir jemand erklärt er esse jetzt einmal pro woche vegetarisch und ansonsten „bio“ (was das für ein witz ist, dürfte längst bekannt sein). das meiste haben wir weggeworfen, allein schon um nicht in versuchung geführt zu werden ;-). die argumentation „werd veganer, dann machst du auch mehr sport und kannst dir automatisch teure bioprodukte leisten“ ist logischer unsinn. natürlich nicht die euter der „hochleistungskühe“ deren einziger lebenszweck die produktion von milch in unnatürlicher menge ist. die verbesserte stärkeverdauung in verbindung mit der erfindung des kochens, war ausschlaggebend für das starke wachstum des gehirns und hat zur schnellen geografischen ausbreitung der menschen beigetragen. es gibt in deutschland nahezu keine unberührte natur, alles ist von feldern, straßen, städten und äckern durchzogen, zu denken man könne in einem solchen konstrukt der natur gänzlich ihren lauf lassen und unsere lebensweise (joggen im wald, kartoffeln anbauen im kleingarten) wäre davon unberührt ist naiv. vegan zu leben ist günstiger als omnivor zu leben, wenn man nicht ständig fertigprodukte kauft. die mengen die vorgegeben waren sind einfach nicht zu bewältigen. täglich mit dem auto zur arbeit fahren (oft alleine und über kurze strecken, die problemlos mit dem bus erreichbar wären), dabei unsere luft verpesten und der umwelt schaden, in der meine kinder später einmal leben sollen. nun kommen sie silvester zu uns und ich habe mich mit den alternativen zu den produkten, welche wir zu uns nehmen beschäftigt. klar bin ich gegen massentierhaltung und tierquälerei, aber deshalb gleich veganerin werden?? laktoseintoleranz eine krankheit der „neuen generation“ ist dabei nur zufall oder? labert ihr alle für ein mist vegan zu sein is doch totaler unsinn denn die kuh muss doch sowieso die milch lassen , warum sollte man sie dann nicht trinken ? gehen eigentlich alle davon aus, dass vegetarier oder veganer ihre lebensweise anderen aufzwingen wollen? daher freue ich mich darauf ein paar vegane rezepte auszuprobieren und mal zu schauen welche alternativen es zur kuhmilch gibt. vegetarier und veganer haben zumindestens zeitweise mangelerscheinungen die ausgeglichen werden müssen. gut, wir sorgen dafür, dass du jeden tag drei stück konsumieren kannst. das problem des geldes besteht doch wirlich nur für die, die meinen sie bräuchten täglich jedes erdenkliche vegane ersatzprodukt von veganer tiefkühlpizza über veganen scheibenkäse. ich bin vegan, aber wie kann ich einen fleischesser überzeugen? guter ansatz die umwelt zu retten als mensch ist mal sich nicht fortzupflanzen ! mich vor 4 monaten nach gründlicher recherche dazu entschieden vegan zu leben. aber warum regen sich hier einige selbsternannte „fleichesser“ über die lebensgewohnheiten von anderen auf? anschließend entziehen sie dem nektar das wasser und fügen ihm körpereigene enzyme zu, um den honig in futter umzuwandeln und zu verhindern, dass er schlecht wird. die angebliche ‚humanschlachtung‘ ist nicht so, wie du dir das vorstellst, kumpelblase. sorry, wenn das hart rueberkommt, aber wer behauptet, dass unsere wirtschaft an weniger fleischkonsum zusammenbricht, der hat sich noch nicht wirklich mit den produktionssektoren einer wirtschaft auseinandergesetzt. denke auch, dass es natürlich ist (zumindest in geringen mengen), aber…. von außen betrachtet sieht es tatsächlich so aus, als handele es sich um eine einschränkung, von innen erkennt man aber die vielfalt und entwicklung ;-) . bei einigen beiträgen muss man ja glauben das wir fleischesser generell krank und alle zu fett sind.) ein hirsch hat sich auf dem landbesitz eines veganers angesiedelt. ich kenne auch den anbau, die verarbeitung und technologie von pflanzlichen produkten und deren veganische endprodukte. das ist wie mit dem rauchen aufzuhören (was ich übrigens vor einigen monaten geschafft habe, da sollte doch vegan leben auch drin sein ;-) ). fällt dir zu meinen argumenten denn etwa nichts mehr ein? da diese erst durch menschenhand entstandenen linien meistens mehr oder weniger starke qualzuchten sind, wäre die einstellung der zucht und ein damit verbundenes aussterben dieser zuchtlinien aus ethischer sicht durchaus zu begrüßen. solange immer mehr menschen zu der überzeugung kommen dass man umdenken muss – um unser selbst willen – nicht nur wegen der tiere – sind wir auf dem richtigen weg.-wasser wird nicht verbraucht, dass ist richtig, aber die industrie braucht so viel wasser, dass die süßwasserreserven nicht ausreichen, wenn die schwellenländer beginnen, so wie unsere gesellschaft zu „essen“. meisten völker der welt konsumieren keine kuhmilch und doch tritt bei ihnen nicht diese hohe anzahl von osteoporose-erkrankungen auf, die in den westlichen ländern üblich ist.—> veganer tun gutes, indem sie keine tiere essen und i. ich selber esse nur biofleisch, würde aber, wenn ich mit anderen zusammen esse oder i-wo eingeladen bin, kein fähnchen dafür schwenken oder mich damit hervortun. also muss ich den leuten auf den füßen stehen und ohne ihren lebensstil zu tolerieren immer wenns geht ihnen die folgen desselben vor augen fühen. bienen brauchen ihren honig für ein gesundes leben, der mensch jedoch nicht. kommt vor am ehesten regt man die menschen zum nachdenken an, wenn man es einfach vorlebt.“ was mich wirklich interessiert, wie gestaltet sich ein tagesablauf, eines veganers? als lebensmittel verursacht großes tierleid bei den ganz kleinen1. ich nehme keine (oder eine nur sehr geringe auswahl) an industriell hergestellten lebensmitteln zu mir. milch fhrt zwar zu einer schmerzlinderung, regt jedoch die surebildung an und verschlimmert die schleimhautschdigung. dann kam noch das buch vom attila hildmann dazu, vegan for fun, und nun ist es endgültig um mich geschehen. um einen möglichst hohen erlös zu erzielen, werden auch die kleinen insekten – ähnlich wie hühner, schweine und kühe – manipuliert und ausgebeutet. für viele menschen ist es normal tiere zu essen, denen geht es am arsch vorbei wie die tiere gequält worden sind sie essen einfach! daher sollten vegetarier und insbesondere veganer ihre ernährung streng planen, ihre vitamin b12-level regelmäßig kontrollieren lassen, und, falls notwendig, vitamin b12 nahrungsergänzend aufnehmen. man sollte sich informieren was für lebensmittel essentiell sind, was der körper braucht um gesund zu bleiben etc. jeder trägt verantwortung damit sich das unachtsame leben verändert, denn schließlich müssen wir das unseren kindern lernen. wenn alle menschen so denken würden wie du, dann würden wir heute noch im mittelalter leben! anderen nährstoffe sind in der veganen ernährung naturgemäss wesentlich höher als bei der normalen fleisch- und industriekost..de zu sehen ist, aber die dort gezeigten zustände sind leider sehr häufig anzutreffen. wenn einem diese sachen nicht schmecken oder auf dauer einfach zu langweilig sind, weil man z. es sind nunmal nutztiere die ohne menschliche hilfe nicht überleben würden. von diesen humusverlusten gehen 85% direkt auf die kosten der nutztierzucht. ich wollte nämlich soooo gern meine migräne loswerden, eine schöne figur haben, gesund sein und mich rundum wohl fühlen – und offenbar scheints nun geklappt zu haben. ernähre mich nun seit fast einem halben jahr vegan.% der rinder und 97% der hühner in deutschland werden auf konventionelle weise in großbetrieben gehalten; bei schweinen leben sogar 99% in der intensivtierhaltung.–>ähm…was fehlt uns denn bei unserer veganen ernährung?. gezüchtet wurde, um es zu verzehren, wissen sicherlich alle… (exkursfrage: was sagen veganer und vegetarier eigentlich zu wild? unterlassen von aufklärung und zurückhalten von informationen ist keine toleranz! sich tierschützer schimpft weiß auch das dazu mehr gehört als nur für das recht der tiere zu kämpfen. allerdings sind wir doch die beschimpften, als tiermörder abgestempelten umweltsünder. omnivorer) freund fand das buch „ab jetzt vegan“ immerhin so anregend, dass er bereit ist, sich auf diese rezepte einzulassen – aber jaaa nicht ausschließlich! während ein löwe keine wahl hat und töten muss, um zu überleben, haben wir praktisch immer eine wahl (vorausgesetzt, es herrscht keine gravierende lebensmittelknappheit). der bovinen spongiformen enzephalitis (,,rinderwahnsinn") handelt es sich um bertragbare demenzen, die beim menschen in form von creutzfeld-jakob-krankheit, des gerstmann-straussler-syndroms und kuru auftreten. brigens: vegetarisch lebende raucher haben wesentlich geringere lungenkrebsraten als fleischessende raucher. (an der leine, im käfig, aquarien oder engen kleinen wohnungen) das sind die wahren tierquäler denn diese halter leben nicht von ihren haustieren vieleicht mit ihnen aber nicht von ihnen das ist der unterschied wir landwirte können uns kranke tiere garnicht leisten. von lol:“auch interessant ist, warum ein mensch, der sich normal ernährt tabletten schlucken sollte“. deutschland mag der umgang mit sogenannten honigbienen nicht so dramatisch sein wie im ausland – doch schätzungsweise 80 % des honigs stammen nicht aus deutschland, daher thematisiert dieser text auch den umgang mit bienen im ausland (asien, usa und südamerika). auch von den ganzen veganen „ersatz“-lebensmittel möchte ich nichts wissen. ich habe grad leider keine zeit das alles aufzudröseln und würde auch die anderen lesern bitten, sich hilfreich zu äußern. diese gehören sowohl bei discountern als auch in bio-märkten zu den günstigsten produkten, da sie fast ohne vorverarbeitung oder lange transportwege auskommen. am meisten nervt mich das immer angesprochene problem der umweltzerstörung durch die fleischindustrie. ich hab früher auch den kopf geschüttelt über die „verrückten veganer“, die vegetarier als mörder bezeichnen. wir leben schließlich nicht mehr in höhlen, auch wenn wir von daher kommen, sondern mittlerweile in luxuseigentumswohnungen, die wir 30 jahre lang abzahlen. wenn man schreibt, anstatt live zu diskutieren, kommt oft ein anderer tonfall bei raus, stimmts? finde ich es immer wieder, dass sich so viele leute persönlich angegriffen fühlen, sobald es im vegan/vegetarisch geht. ganz im gegenteil: wer fleisch essen möchte verdient es, es jeden tag aufs brot geschmiert zu bekommen, wie das zeug hergestellt wird, wie die tiere leiden, wie die umwelt zerstört wird dadurch, wie menschen auf der anderen seite der welt aussehen und verhungern, denen seine viecher das brot wegfressen. bei veganerin – aber gar nicht hauptsächlich wegen der tiere! dazu ist zu sagen, dass unsere ernährung und auch unser sonstiges leben inzwischen völlig unnatürlich ist – unabhängig davon, ob man tierliche produkte konsumiert oder nicht. diesen mechanismus habe ich selbst verwendet, als ich noch fleisch- und milchprodukte zu mir genommen habe. zudem empfinde ich es vertretbarer einer gesunden „freien“ population ein tier zu entnehmen welches „ echt“ gelebt hat.(die sache mit dem töten… ich empfinde tod und töten als natürlich, wenn man sich mal in der natur umschaut. davon haben wir beide in den 30 tagen zusammen 11,5 kg abgenommen. ich glaube, wenn man ohnehin innerlich gefühlsarm ist, dann besteht auch nicht die möglichkeit die wirkung von stresshormonen, die sich durch fleisch essen auch ohne nachweis mit sicherheit auf den menschen übertragen, zu empfinden und damit erkennen zu können.-es geht darum, dass genau diese „speziellen“ anbauflächen des futtermittels für die menschen genutzt werden können. welche nun welche ist kann man in diesem forum doch wunderbar diskutieren. ihr humanoiden lebensformen,Ich denke man sollte der evolution zeit geben. und das alles erzählte ich hier ja nur, um zu sagen: es gibt hoffnung, denn selbst die militantesten fleischesser können „bekehrt“ werden.: warum meine veganen burger nicht unbedingt immer selbstgemacht sein müssen. drehen wir den spieß doch mal um: was denkt ihr wohl wie ihr an euer essen kommt?“ da runzel ich meine stirne und frage mich, wieso jemand denkt man müsse als veganer soja essen? ein wichtiger grund dafür, dass beispielsweise die varroa-milbe der heutigen „honigbiene“ einen solch immensen schaden zufügen kann, liegt jedoch auch darin, dass die bienen durch züchtung und billige ersatznahrung viel anfälliger für krankheiten und milbenbefälle sind. darum interessiert es mich, warum sich veganer vehement weigern, oder warum sie es für moralisch bedenklich halten, molkereiprodukte und eier zu sich zu nehmen. bin fleischkonsument und habe bezüglich der konsumgesellschaftsbedingten massentierhaltung eine ähnliche sichtweise bezüglich meiner verantwortung als umweltbewusster mensch wie vermutlich auch die mehrheit der veganer. missverständnissen vorzubeugen: ich will nicht die schlachtung von tieren oder die massentierhaltung verteidigen, ich finde es nur wichtig wahrheitsgemäß zu informieren. hat sich jemand der veganer hier damit auseinandergesetzt und kann mich überzeugen? wenigsten menschen gelingt die umstellung auf eine vegane ernährungs- oder lebensweise von heute auf morgen. das schlimme ist das wenn wir in den nächsten jahrzehnten nicht anfangen, ohne pestizide und dünger zu arbeiten und somit die bepflanzbare erde mit erdgas und erdölprodukten abtöten und entmineralisieren. in dieser nachricht handelt es sich um einen tiertransport von schafen aus australien in den osten und nach afrika. toleranz, die fleischesser einfordern ist einzig uns allein der versuch, zu erreichen, nicht mit den ethischen konsequenzen ihres eigenen handelns konfrontiert zu werden. wir wissen alle, dass das bißchen was man als veganer essen kann definitiv nicht lecker ist (im vergleich zu normalem essen). das brathhnchen, das sich knusprig am bratspie dreht, ist biologisch noch ein kken, wenn es nach 36 lebenstagen mast in der geflgelschlachterei gekpft wird.

    10 Argumente gegen eine vegane Ernährung -

    unsere erde ist nicht unendlich groß, sie ist begrenzt und dass ein riesiger teil dieser begrenzten fläche für den futteranbau verwendet wird nur um die fleischeslust der sogenannten westlichen welt zu stillen ist einfach nur unfair! bin vegan, weil ich es nicht nötig ist so viel fleisch zu essen. und wenn ich alle mischköstler über einen kamm scheren wollen würde, wie du es mit veganern getan hast in deinem letzten absatz, könnte ich auch sagen ich würde von „denen“ ständig beleidigt werden und könne keine sachliche diskussion führen… ich für meinen teil habe jedenfalls noch niemanden beleidigt, nur weil er ein fleischesser ist. und unser gebiss ist eher halbrund als spitz zulaufend, was auch auf einen pflanzenfresser hindeutet. zum beispiel ersetze ich die normale milch durch mandelmilch (viel leckerer! jeder brger ttet mit messer und gabel und mit seinem konsum in seinem leben etwa 40 schweine. vegane ernährung scheint mir der logisch folgerichtigste nächste schritt zu mehr gesundheit und frieden für mich, die tiere und die welt zu sein.(und manchmal aus reinem egoismus, nur dem eigenen körper zuliebe. wer sich wirklich mit dem thema veganismus auseinandergesetzt hat kann es sich sparen auf kleinliche dispute mit menschen einzulassen die in ihrer wohlfühl-zone bleiben wollen.. märz 2017blogreihe: vegan in… - vegan in… bern wir machen weiter mit unserem vierten . es gibt viele gründe – nicht nur den respekt vor tieren ect – sich vegan oder vegetarisch zu ernähren. so gibt ein argument das nächste und schon sind die fronten verhärtet. ich will gar nicht wissen, wie viele unserer veganer sich haustiere halten und denen täglich fleischhaltige lebensmittel als futter geben.? kein mensch würde menschliche muttermilch trinken, doch sie konsumieren es von einer anderen spezies. sich vegan ernährt, sollte auf eine ausreichende versorgung mit vitamin b12 achten. hats gedauert-aber nun beschäftige ich mich seit einiger zeit mit veganer ernährung.…mh vlt liegt das daran, dass auch veganer das nicht recht können. es wäre falsch zu sagen, dass man das einfach „ersetzen“ kann, denn „einfach“ ist das nicht. dazu kommt die unglaubliche geschmacksvielfallt, die das vegane essen bietet. ein hoher konsum von milchprodukten kann das risiko erhöhen an prostatakrebs oder eierstockkrebs zu erkranken. und qualität zeichnet sich auch dadurch aus das es dem tier, wenn schon nicht gut, so zumindest nicht all zu schlecht erging in seinem kurzen leben. ich weiß auch nicht weshalb du dich persönlich so angegriffen fühlst… du sprichst von leuten die deine lebensweise immer kommentieren müssen und sich selbst versuchen zu erklären warum sie fleisch essen: so etwas nennt man konservation, die leute versuchen sich nur mit dir zu unterhalten und ggf. zudem werden die kühe künstlich geschwängert, damit sie milch geben. wir würden immer noch auf den bäumen sitzen und früchte essen oder durch die savanne streifen und wurzeln suchen. jagd und fleischkonsum waren demnach für die evolution des homo sapiens weit weniger wichtig als bisher angenommen, schreiben nathaniel dominy von der university of california in santa cruz und kollegen in der britischen fachzeitschrift „nature genetics“. könnte man jetzt sagen „ja aber wenn kaum noch jemand fleisch essen würde, würden nicht so viele tiere in schlechter haltung leben“ – das mag ja sein, aber denkt ihr nicht es wäre wesentlich effizienter wenn sich die zuständigen behörden beim überprüfen von erzeugern mehr mühe geben würden? bin überzeugter fleischesser, kann vegetarier verstehen und empfinde einen veganen lebensstil (entschuldigung) als vollkommen schwachsinnig. bei verwandten (leben auch in einem dorf) grasen die kühe tag und nacht, also wenn sie wollen auf der wiese. denken zugleich aber nicht darüber nach, wie sie zb. und wegen den haaren, was soll ich dazu noch sagen ;-). das tierleid hätte sich von selbst behoben, da die tiere wieder genügend platz zum leben in freier wildbahn hätten. klar wenn ich mich nur von pommes und nudeln ernähre werd ich krank aber das gilt nicht nur für veganer die sich schei*e ernähren sondern auch für omnis. ich habe früher sehr viel fleisch gegessen, habe mir aber seit etwa meinem 30 lebensjahr immer mehr gedanken über die herkunft meiner nahrung gemacht. aber das interessiert doch keinen, denn milch ist gesund- ein leben lang. (ja, ich genieße fleischlose speisen, „gut leben“ hat für mich nichts mit fleischkonsum zu tun). artikel bestärkt mich sehr in dem entschluss ein veganes leben zu beginnen, sobald ich wieder in deutschland bin und dein gesamter blog macht mich richtig ungeduldig! da kommen dann einige mit meinem lieblings”argument”, dass es doch viel teurer sei vegetarisch oder vegan zu leben. eines will ich noch loswerden, zu deiner aussage:“und mal hand aufs herz: würdet ihr euch richtig informieren, könntet ihr nicht mehr mit gutem gewissen in euer schnitzel beißen. hat… abtreibung ist wieder ein anderes, schwieriges thema, allerdings beachtest du mmn hier offenbar leider gar nicht die rechte der frau, die deiner meinung nach unter allen umständen (? die viel wichtigeren fragen sind, ob die tiere leiden können und einen lebenswillen haben, was für wirbeltiere außer frage steht und vermutlich auch für sehr viele wirbellose gilt. ich teile nicht jedes argument der veganer-bewegung, stimme aber einigen dingen zu., dass wir nun auch viel weniger – da vollwertiger – essen als früher, sind unsere lebenshaltungskosten durch die vegane nahrung sogar gesunken und dass obwohl wir seit 4 wochen und in zukunft nur noch bio- ware kaufen. nur köstlich und überhaupt nicht mit der fleisch und eierpampe zu vergleichen die wir in den letzten 50 jahren in uns reingeschaufelt haben. auch erst dann darüber nachgedacht was das für tier,Mensch und umwelt heißt. die fähigkeit, stärkehaltige pflanzenteile zu verdauen, die mit dem gebrauch des feuers für die nahrungszubereitung zusätzlich verbessert wurde, sei für das gehirnwachstum und die weitere evolution des menschen wesentlich wichtiger gewesen, sagen die forscher.? ich renne auch nicht durch die welt und versuche den ganzen tag die „allesfresser“ davon zu überzeugen, dem fleisch zu entsagen, noch schnauze ich sie an, für wie bekloppt ich diese lebensweise halte… das bringt mich zu diesem artikel, auch vom vebu:(falls das verlinken nicht erlaubt ist, bitte einfach den absatz löschen). wenn ich meinem eigenen hund den schwanz abschneiden würde, dann stünde sofort die polizei bei mir und würde mich wegen tierquälerei verhaften (völlig zu recht! für pflanzen gibt es zudem keine evolutionäre notwendigkeit, unter schmerzen zu leiden. der löwe der eine antilope reisst, rechnet auch nicht aus wie viel kalorien er beim jagen verbraucht oder entscheidet sich pflanzen zu fressen weil das einfacher wäre. aber ein hauptmerkmal, das den menschen von anderen tieren unterscheidet, ist seine tiefgreifende fähigkeit zur ethischen reflektion und abwägung. wer vegan lebt, greift auf kunstleder oder mikrofaserprodukte statt auf leder zurück, meidet tierwolle und wählt kosmetika ohne tierprodukte und ohne tierversuche.„…stellt euch doch einmal vor, wenn jeder mensch genauso krank wie die veganer wäre…. in zwei wochen kann meiner meinung nach nicht viel passieren, was die nährstoffe angeht, solange du dich ausgewogen und von frischen lebensmitteln ernährst.„wenn die biene einmal von der erde verschwindet, hat der mensch nur noch vier jahre zu leben. eigentliche problem liegt allein bei den menschen, so wie sie ihre umwelt handhaben. allerdings sind wir doch die beschimpften, als tiermörder abgestempelten umweltsünder. der mensch ist ein gewohnheitstier (*gg) und weil wir es von allen seiten vorgelebt bekommen, nehmen wir gern schinken zum frühstück, fleisch zum mittag und leberwurst zum abendbrot. die knolle ist aus meiner küche nicht mehr wegzudenken. ich denke mara hat es ganz gut getroffen- für die menschen ist es deutlich einfacher sich keine weiteren gedanken zu machen und den einfachsten und bequemsten weg zu wählen- so weiter machen wie bisher. selbst habe übrigens, wie melli, letztes jahr abrupt vom allesesser auf vegan umgestellt und wenn man nur die richtigen gründe hat, ist das wirklich sehr einfach. kochen jedenfalls fast täglich und meine ganze wg isst fast immer vegan mit, obwohl sie „nur“ vegetarier und mischköstler sind und allen schmeckt es super.äbe es zu viele tiere, wenn wir sie nicht essen würden?) ist, dass wir sie in ruhe lassen sollen, weil angeblich vegan- und nicht-vegan nur zwei gleichwertige, unterschiedliche lebensstile seien. man kann einen säugling vegan ernähren – total gesund – wenn man’s richtig macht. ohne mich jetzt zu weit aus dem fenster lehnen zu wollen, diese ganzen extreme, wie vegan, vegetarisch, bio, usw. zu diskutieren, was anderes geschieht doch hier in diesem forum auch nicht (du bist bereits eingestiegen :-). lasst die leute doch einfach so wie sie sind und versucht nicht ihr leben selbst zu ruinieren. weibliche kühe werden kurz nach vollendung ihres ersten lebensjahres erstmals künstlich befruchtet. ich lebe seit 4 jahren vegetarisch und bin durch meine damalige freundin dazu gekommen die nicht ein einziges mal versucht hat mich von ihrer ernährungsweise zu überzeugen, sie hat einfach so gelebt, genauso wie es menschen gibt die nicht rauchen, oder doch, egal… dadurch bin ich neugierig geworden, habe mich intensiv im internet und durch bücher informiet und wurde auch zum vegetarier. tierzuchtbetriebe (auch mittelständige landwirte) verlieren ihre kunden und müssen schließen.: im vergleich mit raubtieren muss das argument pro fleisch ja ziehen wie nichts – krokodile und löwen an die unis! wären die unbefruchteten eier der wachteln eine angemessene mahlzeit für einen veganer? melli schon sagt, bekommt man durch eine vegane lebensweise eine ganz andere sicht der dinge und ich kann seitdem viel besser, gelassener und liebevoller mit meinen problemen, mitmenschen und gefühlen umgehen. ich möchte dabei nicht auf den artikel selbst eingehen, sondern eher auf die kommentare zu diesem artikel. darum bin ich bei deinem ansatz zwiegespalten, denn er impliziert, dass man nur dann ein „guter veganer“ ist, wenn man kein gebleichtes papier kauft etc. den nährstoffen in ihrer nahrung) auseinandergesetzt haben, weil sie es nicht wollen, nicht weil sie angeblich nicht vegan leben könnten. stephan, ich möchte kurz was zu deinem argument sagen:„mal abgesehen davon, tiere reißen sich auch gegenseitig. es ist eigentlich genau das selbe wenn sie eine katze oder einen hund essen würden, wenn man das nämlich so sieht ist es ziemlich krank ein tier zu essen, aber die menschen sehen das nicht, sie können sich nicht in die lage eines tieres hinein versetzen sie machen sich mehr sorgen darüber das si immer die neusten klamotten tragen oder immer ein neues handy haben . und allen verschwörungstheoretikern zum trotz sage ich: die sind nicht alle gefaked.@ jay: „wenn ich meinem eigenen hund den schwanz abschneiden würde, dann stünde sofort die polizei bei mir und würde mich wegen tierquälerei verhaften (völlig zu recht! es ist ein prozess des aushandelns von machtpositionen, der immer mit abgrenzungsbewegungen einhergeht, die primär sozialer art sind. sicher ist das nicht alles, aber ein einblick… und ich mache das alles nicht, um es jemandem zu beweisen, sondern weil’s mir wichtig ist. und selbst, wer sich nur ab und an vegan ernährt tut damit viel mehr für sich, seine mitmenschen und die umwelt, als ihm vielleicht bewusst ist. verstehe nicht recht warum hier „fleischesser“ sich hier zu wort melden nur um zu schreiben “ alles schwachsin“? aber als sie ahnte dass es ihr nun an den kragen geht, fingen ihr doch die beine an zu zittern…. natürlich sollte man als veganer besonders darauf achten, dass man genug eisen, vit b12 und eiweiß etc zu sich nimmt, aber ich könnte mit dir wetten, dass jeder ernsthafte veganer mehr auf seine gesunde und ausgewogene ernährung achtet als jeder 2. ich als (bio-)fleisch-, milch- und ei-esserin wirklich anstrengend finde an den veganern: dass kaum jemand von ihnen einfach stillschweigend isst, was er isst..) bienen kann man übrigens auch halten und pflegen, ohne ihnen den honig zu nehmen.), sondern viel mehr, was durch die nahrungsmittelproduktion noch so dazu kommt. auf diese weise werden auch die restlichen bienen zu einem leben in den magazinen gezwungen, denn ohne ihre königin würden sie niemals wegfliegen. neben gutem essen noch das erlebnis für alle, dass es nicht hyperschwer ist, an gute produkte zu kommen. unsere biologie verlangt nun einmal, dass wir uns ausschließlich von lebenden organismen ernähren müssen. argumentativ ist das natürlich völliger unsinn, denn die gründe für den veganismus und daher auch die entscheidungskriterien dafür (oder dagegen) entstehen nicht aus einer identifikation mit einer gruppe, zumal man diese nicht einmal definieren kann, auch wenn der info-überfluss im internet uns das manchmal vorgaukelt..vegan werden ist ein abenteuer, auf das man sich jeden tag erneut einlassen muss. ich finde eine tiergerechte hege, pflege und entnahme aber artgerecht um nicht zu sagen human. habe nicht das recht jemandem vorzuschreiben was er zu tun hat, aber ich möchte die welt ein stückchen gerechter machen, bewusstsein schaffen, den menschen helfen, sich in ihrem körper wohler zu fühlen, der umweltschädlichen massenproduktion entgegenwirken und vieles mehr…. perfekt gibt es nicht, aber man kann sich regelmäßig informieren und schauen wo es einem möglich ist sich noch ein klein wenig zu verbessern, um durch den eigenen konsum möglichst wenig unheil auf diesem wunderschönen planeten anzurichten. argument gegen die vegane ernährung wird angeführt, dass soja schädlich sei. während symptome eines mangels zunächst unspezifisch sind (müdigkeit, verdauungsprobleme, häufige atemwegserkrankungen), treten sie später hämatologisch (perniziöse anämie) und neurologisch auf. ebenso sollten dafür auch keine tiere leiden, weshalb ich auch gern vegan leben würde, ich bin mir aber nicht sicher ob ich mich dazu schon komplett überwinden kann :/. jeder kann einen kleinen beitrag tun, sich ein kleines stück bewegen, sich mal einen tag oder eine woche als vegetarier/ veganer ausprobieren…., jasmin es hat etwas für sich die eigenverantwortung zu erkennen und den damit verbundenen eigenwert. es ist wirklich schwer die meinung anderer zu tolerieren, die von sich behaupten sie seien gegen die zustände, die aber selbst nahezu nichts dagegen tun…. richtig ist natürlich auch, dass das derzeitige system der ernährung in der westlichen welt eine reihe von unzuträglichkeiten aufweist, die zum hunger in der dritten welt und zu miserablen haltungsbedingungen bei tieren führen. ich würde jedem raten den chaos, der durch die infornmationsflut im kopf verursacht wird, zunächst aufzuräumen (und logisch zu sortieren) und dann seine „eingene“ meinung kundzutun.ück zu „wir dürfen ja zum glück machen was wir wollen“: genau da muss man sich dann fragen, sollte man wirklich noch fleisch und tierische produkte aus massentierhaltung kaufen dürfen und wenn ja, wieso? und selbst wenn pflanzen genauso stark oder stärker leiden würden als tiere, wäre das sogar ein weiteres argument für die vegane ernährung, denn wer tierprodukte isst, konsumiert (wie oben erläutert) indirekt mehr pflanzen als jemand, der sich vegan ernährt. atlas fleischhandel, westfleisch, bauerngut… die liste wäre sehr lang, zu erklären jetzt auf sojaprodukte o. irgendwann musst du dir die frage stellen, was in deinem täglichen leben wirklich wichtig ist und auf welche dinge du eigentlich völlig einfach verzichten könntest, zu deinem eigenen vorteil, aber auch zum vorteil der welt an sich und der lebewesen, die sie bevölkern. sein gehört zu den besten entscheidungen in meinem leben – aus den oben genannten gründen. ist die entscheidung – vegan oder carnivor – nicht frei, denn um eine freie entscheidung zu gewährleisten muss der mensch umfassend informiert sein. und die gehäufte aggressivität der beiträge von fleischessern hier im blog bestätigt nur die these, dass man sich mit dem fleisch auch die gefühle der früheren besitzer einverleibt, die in ihrer qual und verzweiflung sicher auch am liebsten um sich geschlagen hätten.Über antibiotika-massbrauch, dioxin-verseuchung, e-nummern, geschmacksverstärker, unnötig viel salz , unnötig viel zucker etc. wer so kurz denkt, kann natürlich zum veganer werden. die arbeiterbienen sind für die futtersuche zuständig und docken pro tag an etwa 40 millionen blüten an, um pollen und nektar aufzunehmen.) in letzter zeit habe ich mich mehr und mehr mit dem gedanken beschäftigt vegetarisch und auch vegan zu leben da ich bekannte habe, die diesen “lebensstil“ führen. millionen menschen verzichten schon jetzt auf pelz und leder, weil sie der ansicht sind, dass es falsch ist, tiere für mode einzusperren und zu töten. beispielsweise das vertreiben natürlich vorkommender tierpopulationen um riesige agrarflächen für monokulturen anzulegen, wie es vor allem für soja- und palmölplantagen weltweit, auch hier in deutschland passiert und an dem vor allem die veganer/vegetarier- industrie und der damit verbundene boom einen großen anteil hat.. schmeckte ich meine frische, selbst gemachte spaghettisauce endlich mal, die ich mir sonst mit parmesan zudonnerte. vegane bewegung äußert einen zeitgeist, der liberalisierung scheut, zivilisation dagegen hoch achtet. wenn man das (was wahrscheinlich nicht passieren wird) umsetzten würde, wäre das ja keine sache, die über nacht passieren würde, sondern über jahre bis jahrzehnte, was genug zeit einräumen würde sich wirtschaftlich umzu orientiern. leider ist nicht definiert, was „vernünftig“ sein soll – ist es vernünftig, dass wir pro kopf über ein kilo fleisch pro woche essen – ist es vernünftig, dass das die produzierte menge diese noch mal weit übersteigt und wir einen haufen tiere töten, um sie letztlich wegzuwerfen? im allgemeinen haben wir das streben uns weiter zu entwickeln damit es unserer brut einmal gut oder sogar besser geht als uns. fleisch gegessen und wieviele pflanzliche alternativen hatten sie denn zur auswahl im gegensatz zu uns heute? da der tierproduktkonsum nicht von heute auf morgen, sondern nur über längere zeiträume zurückgehen kann, würden im laufe der zeit einfach immer weniger »nutztiere« gezüchtet werden. natürliche art und weise wäre der mensch überhaupt nicht in der lage (die meisten) tiere zu töten oder überhaupt zu fangen. die eskimos, die durchschnittlich 2000 mg kalzium pro tag zu sich nehmen- und 250-400 gramm eiwei (fisch, walro- und walfleisch), haben eine der hchsten osteoporoseraten der welt. aber prinzipiell werden die tiere regelmäßig gefüttert, haben ihren freilauf und wenn sie genügend masse zugelegt haben, dann werden sie auf den viehhänger geladen und im schlachthof mit strom oder bolzenschussgerät getötet (das tier spührt anschliesend nichts mehr). die folgenden 8 gründe verdeutlichen, warum honig nicht vegan ist, warum bienen ihren honig nicht freiwillig hergeben und warum viele der unterschätzten insekten dabei sterben. allerdings habe ich schon oft genug gesehen wie sich die armen kühe komplett lahm wegen ihrer dicken beine zur melkanlage schleppen, um wenigsten entlastung am euter zu bekommen. hildmanns 30 tage challenge „fit for vegan“ beginnt für uns beide heute. veganer, vegetarier und fleischesser, in dieser reihenfolge würde es uns hinwegraffen ohne das milliardenheer der summenden bestäuber. veganer arbeiten auch in organisationen, die nicht vegan sind, sollten dies aber unterlassen, lieber was „gescheites“ essen und etwas gutes tun. zweifelsfrei tragen diese aspekte hauptsächlich zum dramatischen rückgang der bienenbestände bei, die sich nur langsam erholen. du dich mal mit dem thema tierrechte befasst, findest du ganz sicher gute argumente für den veganismus und nicht nur den vegetarismus. bin ich nun wirklich in der lage, dass weiter zu verwantworten, was ich tu‘? und zum thema „tiere töten sich gegenseitig“: wann bist du das letzte mal im wald gewesen, um einen hirsch zu reißen? aber seit ich vegan lebe achte ich deutlich bewusster auf andere dinge, kaufe öfter regional und saisonal auf dem wochenmarkt, achte auf recyceltes papier, ökologische putzmittel (oft reichen ja einfache dinge wie essig oder zitronensäure, wo andere mit den heftigesten mitteln hantieren…), nutze fairtrade-bio-baumwolltaschen statt pastiktüten und meide plastik generell bewusster (trinke mittlerweile leitungswasser und habe eine sigg-trinkflasche angeschafft), ich kaufe nur noch fairtrade-schoki, -bananen, -kaffee, …. obgleich bienenköniginnen, die die eier legen, bis zu sechs jahre alt werden können, werden sie vor allem im ausland bereits nach einem jahr getötet und durch neue produktivere königinnen ersetzt. stelle nun eine behauptung auf, die ich nicht belegen kann, aber von welcher ich fest überzeugt bin, dass sie wahr ist: veganer setzen sich mit ernährung mehr auseinander als irgendjemand sonst! 80% aller schweine aus der massentierhaltung haben zum zeitpunkt ihrer vernichtung eine lungenentzndung.
    • 8 Gründe, die verdeutlichen, warum Honig nicht vegan ist – PETA

      warum haben wir das recht über fremdes leben zu entscheiden? ich wettere nicht über alle leute, die fleisch essen, obwohl es meiner meinung nach deutlich häufiger passiert, dass veganer sich irgendeinen blödsinn von anderen anhören müssen (eigene erfahrungen und erfahrung von befreundeten veganern). ich möchte keine fußabdruck zurück lassen, der einer wüste gleicht. wir sperren die tiere für milch und eier genauso ein wie für fleisch mit dem unterschied, dass die tiere hier oftmals genauso, aber noch länger leiden (und am ende auch fast immer geschlachtet werden, weil es sich niemand leisten kann eine milchkuh 25 jahre lang leben zu lassen, von denen sie nur 5 jahre eine hohe milchleistung bringt).ürlich kenne ich die umstände unter denen tiere gehalten werden und mich macht es sehr stolz und glücklich dass wir als veganer dagegen angehen – aber ich mache das nicht den tieren zur liebe sondern mir zur liebe. meiner ex-freundin bin ich zutiefst dankbar mich dazu gebracht zu haben ohne mich zu missionieren und jetzt bin ich bereit den nächsten schritt zu tun und eine vegane lebensweise anzunehmen. eisen geht dabei schnell verloren und vitamin b12 ist eines der themen die bei veganern immer nachgefragt werden.über hinaus müssen die tiere vor der schlachtung fast immer lange und problematische tiertransporte sowie eine qualvolle zucht und mast erleiden. um hier gleich den wind aus den segeln zu nehmen, ich heize mit holz, strom erzeugen wir mit eigenem wasserkleinkraftwerk. milchkühe, legehennen, poularden (brathühner) und fisch aus zuchtbetrieben um nur mal vier von einer ellenlangen liste zu nennen. es ist vielmehr so, dass viele menschen, die sich ohnehin aus überzeugung für den veganismus entscheiden eben nicht nur an die tiere denken, sondern ihr gesamtes konsumverhalten bezüglich nachhaltigkeit und sozialverträglichkeit hinterfragen. alle carni-/omnivoren: wie kommt ihr eigentlich auf dieses forum? hauptsächlich deswegen, weil ich neben meinem studium in einem discounter arbeite und tagtäglich den respektlosen umgang mit fleisch erlebe… aber wie soll man den wert von fleisch denn erkennen, wenn man es so unglaublich günstig und zu jeder tageszeit bekommt? gemieden, weil bei der züchtung von legehennen zu 50 % männliche küken entstehen, die direkt nach dem schlüpfen aussortiert und lebendig in einen schredder geworfen oder vergast werden. in bezug auf deinen satz „…ruhigen gewissens in unser schnitzel beißen“ hoffe ich für dich du bist als veganer noch nie außwärts essen gegangen. bienensterben wird aber sicher nicht durch vegane ernährung ausgelöst…. dass man selbst seine eigenen tiere, pflanzen und dinge besser pflegt, mit sich selbst pfleglicher umgeht, nicht mehr diese produkte kauft, sondern ne andere nachfrage etabliert, andere prioritäten setzt und, und, und … meine kollegen werden übrigens auch nicht sonderlich artgerecht gehalten – ich sehe da manchmal echt erschreckende parallelen zur massentierhaltung. militante fleischesser werden wie alle süchtigen immer einen grund oder rechtfertigung finden, warum sie es weiter tun. das natürliche schwärmen zu verhindern, werden die flügel der bienenköniginnen häufig gestutzt – somit sind die königinnen samt schwarm an das vom menschen bereitgestellte „zuhause“ gebunden. nach dem das tier getötet und ausgeblutet ist, wird es zu wurst verarbeitet. die kalziumabsorption aus getreide, hlsenfrchten, samen und nssen liegt hher als die aus der milch. da die meisten fleischesser aber ohnehin behaupten, nur sehr wenig und wenn, dann ausschließlich fleisch aus weidehaltung zu essen, sind sie kilopreise zwischen 30 und 80 euro ja durchaus gewohnt. ich will mich aber kurz zum artikel selbst äußern. aber vermutlich muss man andere als lächerlich und unterernährt empfinden, nur um ihnen keinerlei recht zu zusprechen. die argumente 1-5 sind okay und gute gründe, sich damit auseinanderzusetzen, was in tierischen produkten (an arbeit und an inhaltsstoffen) überhaupt drinsteckt. sein bedeutet bewusster mit der umwelt zu leben und umzugehen, und zwar für jeden einzelnen menschen zu dem ausmaß, zu dem er bereit ist. kein spinat möchte in öder monokultur aufwachsen, um noch vor seiner geschlechtsreife (blüte) aus seinem geliebten erdboden gerissen zu werden, nur damit ein verklärter tierschützer sich eines guten gewissens erfreuen kann. partner und ich reduzieren seit einiger zeit den fleischkonsum, wenn, dann bio und versuchen auch sonst, einen halbwegs ökologischen lebensstil hinzubekommen. jedes tierische produkt hat ein äquivalent in der veganen küche. für alle historisch-soziologisch-psychologisch-interessierten empfehle ich hierzu das herausragende werk: über den prozess der zivilisation. manchmal wird zumindest auch die möglichkeit genannt, dass pflanzen schmerzen empfinden könnten (ernstzunehmende belege dafür sind uns nicht bekannt).. man benötigt 16 kg getreide, um ein kilogramm essbares rindfleisch herzustellen. und mich macht es echt sauer und auch traurig, das die meisten omnis es als ein angriff auf ihre (bisherige) lebensweise sehen, und nicht als eine chance; hilfeangebot, sich mal die andere seite anzugucken. also nur zu (:Aber und das möchte ich hier auch ganz klar stellen: mir geht es beim veganismus nicht um perfektion und ich überlasse jedem/jeder selbst, wie weit er gehen möchte. oder ist es verzicht, nicht das töten zu unterstützen (dem metzger den „auftrag dazu erteilen“ ) ? den milchkonsum finde ich kann man ganz einfach einstellen, wenn man sich ein bischen erkundigt. dadurch konnten waffen entwickelt werden und der mensch wurde vom gejagten zum jäger. immer wenn ich anfange diskussionen von omnis und veggis ( veganer & vegetarier zusammen gefasst, für mich ist das fast 1 und das selbe lager) muss ich daran denken. bison sind „exoten“ und können sehr wohl in freier wildbahn überleben. wurden mal ausnahmsweise keine ekelvideos aus den schlachthöfen, sondern einkäufe von veganern, (welche sorten von fleisch- und milchersatz es gibt), restaurants und attila war auch dabei :-) sehr lustig ein beitrag einer restaurantbetreiberin die bemerkte „einer meiner stammkunden ist metzger“ er hat probleme mit cholesterin. den verbrauch an tierischen lebensmitteln versuche ich auch jetzt schon einzuschränken indem ich z. besucht ihr eine solche seite, wenn ihr einzig und allein mit der absicht hass zu verstreuen hier kommentiert? ich möchte jetzt nicht zu weit ausholen, aber es gibt eben zahlreiche probleme, wenn wir uns etwas nehmen, was eigentlich nicht für uns vorgesehen ist (z. manche kühe verbringen ihr ganzes leben auf beton- und spaltenböden; die anbindehaltung ist in deutschland noch immer sehr verbreitet. er wollte sich damit aber nicht abfinden, alleine die wahrheit entdeckt zu haben, also beschloss er zurück in die höhle zu gehen und den anderen gefangenen von seiner entdeckung zu erzählen, denn er hatte ja eine soziale verantwortung gegenüber seiner gruppe. das sind im zweifel die billigen arbeiter, die umwelt oder eben das huhn. hätten unsere vorfahren nicht allen wiedrigkeiten zum trotz überlebt und sich fortgepflanzt gäbe es uns jetzt nicht. zeit bin ich nämlich der meinung, dass das moralisch völlig okay ist, tierische bioprodukte zu essen. irgendwann einmal aus dem irrgarten heraus will der wird am ende dann auch das schild lesen „hier geht es in die vegane freiheit“.. kaffee von fairtradeanbietern beziehen und mein gemüse und mein obst saisonal einkaufen da ich es für nicht nötig halte im januar erdbeeren zu kaufen und somit dazu beitrage das ozonloch zu vergrößern. bei kleinkindern stillender mütter, die sich vegan ernähren und deren muttermilch arm an vitamin b12 ist, kommt es ohne zufütterung tierischer lebensmittel bereits im zweiten lebenshalbjahr zu gefährlichen mangelsymptomen, die bis zu bleibenden neurologischen schäden, verzögerter neurologischer entwicklung sowie apathie, koma sowie hochgradiger hirnatrophie reichen können. grunde geht es darum, dass sich die meisten leute nicht dafür interessieren was sie essen. 25% der menschen, nmlich die satten in den industrienationen, verleiben sich indirekt ber den fleischkonsum 40% der welternte ein. von menschen sind mit peta der meinung, dass es roh und grausam ist, tiere mit unseren medikamenten vollzustopfen, ihnen abflussreiniger in die augen zu schütten, sie zum inhalieren von zigarettenrauch zu zwingen und sie mit unseren krankheiten zu infizieren. wieder tauchen unbelegte informationen auf, dass mangelerscheinungen für proteine, kalzium, eisen und vitamin d typisch für eine vegane ernährung wären. die meisten veganer sind einfach viel besser informiert als ihr gegenüber. zudem empfehle ich dir, einmal studien zum milckonsum zu lesen. mit der gleichen aggressivität haben einige menschen, besonders außerhalb der großen städte tagtäglich zu tun. es ist nicht auszudenken was das für ein disaster bedeutet. und auch die wenigen glcklichen tiere unter ihnen, die ein freies leben fhren durften, sterben weder gern noch leicht. zwar weiss jeder prinzipiell, dass massentierhaltung irgendwie nicht so gut ist, aber die tatsächlichen zustände und implikationen, die sich daraus ergeben, die werden von uns abgeschirmt – es sei denn, man sucht selber gezielt danach. allein vegetarisch zu leben ist für die meisten schon unvorstellbar.–>wie schon erwähnt wurde handelt es sich leider bei 80% des fleischs was in den kühltheken der supermärkte ausliegt gerade um solche schwarzen schafe. finde auch, dass wenn man es geschafft hat hinzusehen und was mitzubekommen, dann ist der einzige richtige schritt in unserer zeit, gewaltig etwas am eigenen konsumverhalten zu ändern.: ich habe es schon 10mal meiner tierschutzfreundin gedankt, dass sie mich so getriezt hat, ich kann gar nicht aufhören, ihr zu e-maillen und sie zu überschütten mit meiner freude und verblüffung. aber bitte ehrlich dazu stehen und nicht leugnen und damit so tun als wären das alles hirngespinste. aber versuch doch mal, deine perspektive in eine empathische zu verwandeln, dann wirst du merken, dass die menschen sich nicht sofort verschließen, weil nun „wieder einmal“ eine diskussion über tierleid erfolgt, sondern sich stück für stück öffnen. echt historische menschen, deren blick und erzählung in der gegenwart scharf und tief zugleich ist, werden darauf aufmerksam machen. unterschied zu dem lebensstil des fleischessers muss man aber natürlich den menschen dahinter achten und respektieren – als menschen eben, der fehler macht. als ich dann älter wurde habe ich mehr oder weniger gewollt abstand von diesem denken genommen und eben so gelebt, wie es am einfachsten war (ich habe gegessen worauf ich lust hatte ohne mir viele gedanken zu machen). bei fleisch besonders, da sich der schaden bei übermäßiger konsum von alkohol wesentlich auf die konsumierende person beschränkt im gegensatz zum übermäßigen verzehr von fleisch… die massentierhaltung und der damit verbundene leidensweg der tiere resultiert nicht aus einer notwendigkeit heraus, sondern aus genusssucht. man kann in unserer gesellschaft nicht 100% ökologisch, sozial und nachhaltig leben, aber man kann seinen beitrag leisten. was genau die konsequenzen für die tiere sind, fassen wir in unseren informationen über die tierproduktion zusammen. um einen veganer zu ernhren, bentigt man eine landwirtschaftliche nutzflche von 0,07ha. das beispiel von ihr hat mir klargemacht, dass es eigentlich sinnlos ist sich mit personen und dem thema auseinander zu setzen wenn diese personen keinen persönlichen bezug durch einen menschen zur thematik haben. sein bedeutet leben und leben lassen im rahmen der gesetze. sich vegan ernährt, nimmt keine produkte zu sich, die vom tier stammen. es gibt keinen nachweis zur wirkung von stresshormonen auf den menschlichen körper. „was nun viele leute, die fleisch essen tun, wenn sie sich angegriffen fühlen ist: sie suchen gründe warum es ihrer meinung nach richtig wäre fleisch zu essen. außerdem schreibst du, daß kein fleischverarbeitender betrieb schliessen müsste da sich deiner kenntniss nach schon welche umorientiert haben und nun vegane produkte fertigen. neben fleisch und fisch, die auch in der vegetarischen ernährung nicht vorkommen, beinhaltet das auch milch und eier sowie alle anderen produkte und zutaten, die aus oder von tieren gewonnen werden. ich lebe selbst seid 5 montaten vegan und erfreue mich daran. aber prinzipiell werden die tiere regelmäßig gefüttert, haben ihren freilauf und wenn sie genügend masse zugelegt haben, dann werden sie auf den viehhänger geladen und im schlachthof mit strom oder bolzenschussgerät getötet (das tier spührt anschliesend nichts mehr). viele vegetarier und veganer sind ja auch ökos und kaufen nur beim ökobauern, der ja nur auf kleinstflächen anbaut. ist heute so einfach vegan zu leben wie nie zuvor. die tiere, ob fisch, ob vogel, werden zu produktionseinheiten, ihr wert bemit sich an ihrer verwertbarkeit. es gibt ganz viele sportler, die sich vegan (zum teil sogar rohköstlich) ernähren und damit höchstleistungen erzielen, wo jedem otto-normal-mischköstler einzelne disziplinen unmenschlich vorkommen. komplette verzicht auf tierische lebensmittel kann zu einer geringen aufnahme von mikronährstoffen, insbesondere vitamin b12, führen und damit den homocysteinspiegel beeinflussen. bringt dir das leben noch wenn du noch nicht einmal leckeres essen essen „darfst“? vielleicht machst du dir ja mal gedanken darüber, warum die meisten menschen auf unserer welt keine milch vertragen können! im übrigen stört mich, dass in veganen rezepten immer wieder das wort „ersatz“ auftaucht, von der veganen ersatzwurst zum veganen ersatzschnitzel; wissenschaftler arbeiten am veganen ersatzei. natürlich könnte man nun sagen man esse nur die eier der eigenen hühner, die „glücklich hinterm haus leben“, aber das ist erstens für kaum jemanden eine realistische option und zweitens ist das eben immer noch meist eine form der ausbeutung. ist ja schön zu hören :) wenn ich dir noch etwas vorschlagen darf: von attila hildmann sind mittlerweile vier kochbücher erschienen, die rezepte sind unglaublich lecker und haben selbst überzeugten carnivoren sehr gut geschmeckt.ßend kann man doch sagen, beide lebensweisen haben vor- und nachteile die eine mehr und die andere weniger. du hast eine angenehme, nüchterne art und weise deine ansicht zu schildern. da ich mir kein rind in den garten stellen kann umfasst dies momentan eben nur obst, gemüse, nüsse und getreide. bin ja ein harmonieliebender mensch und denke, dass jeder normale mensch auf dieser welt sein plätzchen verdient hat, ohne für das verachtet zu werden, was er ist. dem auch sei, ein interessanter blog auf den ich hier gestossen bin und ich denke er wird mich in den nächsten vier wochen davon abhalten vor lauter gier nach fleisch meine geliebte hündin zu schlachten :-) oder im sb ein steak zu kaufen ;-). was sich auch noch verschlimmern wird, weil ihr immer mehr medikamente über dass fleisch und milchprodukte aufnehmt was euch wiederum krank machen wird bzw. dies ist eindeutig zu bejahen, wie die oben verlinkten artikel zu den gesundheitlichen aspekten der veganen ernährung zeigen. ich wäre auf alle fälle lieber ein reh welches frei lebte und sauber geschossen wird als eine kuh die im stall aufwächst und mit dem arm befruchtet wird um am ende unterm bolzen zu enden. man ist ein wirklicher veganer, der sich zudem auch für die umwelt einsetzt und auch vorträge hält. meine persönliche meinung zu veggies war bislang “ die spinnen, aber sie tun ja keinem weh“ :-) deshalb verstehe ich auch nicht warum sich die menschen angegriffen fühlen, nur wenn sich ihnen ein vegetarier oder gar ein veganer nähert. auch für vegan hätte ich das „ok“ vom artzt. so wie sie momentan ist bin ich noch meilen entfernt davon und hoffe, das die politik endlich ihr augenmerk auf die rechtsprechung und die gerechtigkeit legt, als immer im wirtschaftsgeschehen gravierend mitzuwirken. ich habe diesen schritt gemacht um mein fleisch anders zu sehen als nur ein gesichtsloses stück aus der kühltruhe sondern als das tier das es ist bzw. im laufe der jahrzente wird uns irgendwann der veganismus vorgeschrieben wie das wärmedämmen der häuser heute. ein erster schritt könnte also sein das man versucht weniger aber dafür qualitativ hochwertigere tierprodukte konsumiert. auf das tierleid laufen sie immer hinaus, das ist natürlich somit auch der hauptsächliche grund, aus dem man veganer wird. ich will damit nicht kritisieren, ich will nur sagen dass jede medaille zwei seiten hat und man sich generell bemühen sollte beide zu betrachten. jeder mensch hat das recht eine freie und vorallem eigene meinung pflegen zu dürfen und auch wenn ihr es vielleicht selbst nicht merkt kommt das meiste von dem was ihr sagt genau gegenteilig an. jahre fleischkonsum und abhängigkeit von wurst, milch käse etc.„aber die anderen menschen nicht für ihren natürlichen ernährungszustand (und ja bei aller liebe es ist natürlich) verurteilen.ß, calcium, eisen etc etc bekomme ich über soja, grünes gemüse und so weiter, eben durch eine ausgewogene ernährung. allerdings geht man in der tiermedizin davon aus, dass es sich ab 250 000 zellen/ml um eine subklinische mastitis (euterentzündung) handelt. als es nicht genug zu essen gab haben sich irgendwann ein paar unserer vorfahren an die reste der fleischfressenden raubtiere gemacht und damit eine nahrungsresource entdeckt, die nicht zuletzt dafür verantwortlich war, dass sich unser gehirn weiterentwickeln konnte. wenn man vor 30 jahren mit seinem kind im restaurant gewesen wäre und man hätte ihm eine gescheuert, weil es „unartig“ war, dann hätten alle rundherrum gedacht: „richtig, das kind braucht ne harte hand. selbst muss etwas auf’s geld schauen, finde deshalb aber vegan immer noch günstiger, als käse, wurst & co zu kaufen (oft wird ja behauptet vegan sei so teuer), da ich mir bspw. ich selber esse wenig fleisch und denke bewusst drüber nach es ganz abzulegen…wegen den mißständen u der schlechter haltung der tiere ! „tiere töten andere tiere, um sich zu ernähren, warum sollten wir das nicht tun? aber egal ob vegan oder fleisch mangelerscheinungen werden erst in paar jahren auftauchen weil noch sind mineralien im boden vorhanden. und das ist, möchte ich noch mal betonen, teilweise sogar günstiger als tierische produkte zu verarbeiten. mag vielleicht daran liegen, das es auch viele extreme veganer gibt, die mit unsachlichen argumenten überzeugen wollen. ich habe lediglich eine mögliche these aufgestellt sollte es zu dieser, doch eher unwahrscheinlichen, situation kommen. im alter kommen die ein oder anderen kleinen wehwehchen hinzu. ist mir aus der menschheitsgeschichte keine zivilistaion bekannt, die sich auschliesslich von fleisch oder pflanzlicher nahrung ernährt hat ( hat sicher auch was mit dem angebot der umweltbedingungen zu tun). ich habe mich dazu entschieden, weil ich es für richtig halte. was glaubst du was passiert, wenn ein schweinebauer seinen schweinen bei lebendigem leib die schwänze abschneidet! die wirtschaft würde daran zu grunde gehen, die arbeitslosenzahlen würde ins unermeßliche steigen und die „paar leute“ die dann noch in das sozialsystem einzahlen, könnten dies nicht mehr bewältigen. das ist meine meinung und darüber möchte ich auch gar nicht diskutieren, da ich es hier ganz offensichtlich mit überzeugten veganern zu tun habe und meine meinung in dieser beziehung weder relevant ist, noch anerkannt wird. warum sich den täglichen kleinen und großen stichen aussetzen, warum auffallen, wenn es doch auch viel „sozialverträglicher“, einfacher und womöglich auch billiger geht? viele veganerinnen achten auch auf kosmetik und kleidung, wieder andere gehen noch einen schritt weiter und verzichten auf die dinge, die du angesprochen hast. menschen die fleischkonsum für richtig halten und veganer als spinner betrachten weil ihnen die tierchen doch so leid tun, sollten mal darüber nachdenken, daß viel mehr menschen als tiere an den folgen der massentierhaltung sterben. vegan ist ok, wenn man das echt durchhält und die richtige einstellung hat. veganer, in anderen fällen ist es männer vs.. vegane menschen sind oftmals gesünder, weil sie ihren gesamten lifestyle anpassen, also im schnitt weniger trinken, rauchen und öfter sport machen. das prdikat ,,biofleisch" bedeutet nmlich nur, da im besten fall das fleisch ,,artgerecht" fr den konsumenten produziert wurde und ohne chemische keule, nicht aber, da die erzeugung den tieren gerecht wird. aus diesem grund sind wir zu ärzten gegangen welche eine stoffwechselanalyse durchführten. finde ihre entscheidung gut es mal mit einer veganen ernährung zu versuchen. lassen sich immmer mehr argumente finden für pro und contra ! das ist wahrscheinlich der grund, für die mangelhafte kenntnis der zusammenhänge.
    • 111 Gründe vegan zu leben, ein Vortrag mit James Wildman

      somit finde ich es sehr schade dass veganismus aufgrund solcher aussagen fälschlicherweise als nicht ausreichend und zu einseitig abgestempelt wird :(…. und als ich „meinen“ eier-produzenten googelte, einen demeter-hof, erfuhr, dass auch er die hennen zu tausenden hält – schon wieder ernüchtert. meine mutter , zum beispiel, war froh, wenn sie sonntags kartoffeln mit gemüse und nen saftigen braten hinstellen konnte. veganer ist nun aber gedanklich an dem punkt angelangt, an dem man die frage nach der moral (fabrikmäßige ausbeutung) mit „unmoralisch“ beantwortet ..die solten sich mal bildlich damit auseinander setzten wie grauenhaft es in schlachthäusern zu geht! auf meinem weg zum vegetarismus habe ich schon so einige menschen kennengelernt, die genau diese gedanken haben und eben genau so beginnen!!Und ganz ehrlich nehme ich lieber ab und zu eine tablette mit vit b 12 als als fleischesser weiter zu machen.. geschrieben habe machen meine frau und ich seit diesem tag die sogenannte „30 tage challenge“ – vegan for fit von attila hildmann. die tierischen exkremente verursachen eine zehnmal strkere wasserverschmutzung als alle menschlichen abflle der gesamten menschlichen bevlkerung und eine dreimal so groe verschmutzung mit organischen stoffen wie die gesamte restliche industrie zusammengenommen. ‚bösen fette‘ für viele krankheiten zumindest nicht unschuldig sind. jahrelanger erfahrung im tier- und umweltschutz bin ich für mich zu der erkenntnis gekommen dass beide seiten, tierschützer und die komsumenten billiger ware im grunde nicht verschieden sind. standard-schwein aus der mästerei, dass mit 6 monaten zum schlachthof geht hat keinen ringelschwanz :-((. brigens: das kalzium in der milch ist grtenteils an das kasein gebunden und offenbar fr den menschlichen krper gar nicht verwertbar. menschen bekommen viel öfter antibiotika verabreicht ohne das getestet wird um welchen ereger es sich handelt. damit kühe die mengen an milch produzieren können, bekommen sie hormone, müssen regelmäßig kalben und erkranken wiederum an mastitis, einer entzündung der milchdrüsen, die eitern und bluten hervorruft, was wiederum behandelt werden muss. fühle mich dadurch gesund, rein und habe tagtäglich eine aufgabe zu bewältigen, die mir sehr viel kraft gibt. habe mich jetzt schon ein paar tage wirklich intensiv mit dem thema „vegan essen“ beschaeftigt und direkt angefangen, hauptsaechlich nur noch gemuese zu essen. teilweise muss ich dir ja auch recht geben doch bei manchen aussagen/argumenten, naja…. die fähigkeit, stärkehaltige pflanzen zu verdauen, als wichtiger faktor genannt. es geht darum ob es moralisch richtig ist tiere systematisch zu benutzen. ich versuche täglich möglichst viel eisenhaltige lebensmittel in der veganen ernährung zu essen. es muss heutzutage keiner mehr tiere quälen um seinen nahrungsbedarf umfassend zu decken. denke, man muss nicht zwingend auf alle tierischen produkte verzichten, wenn jeder von uns seinen tier-konsum einschränken würde. ist wie bei rauchern-theoretisch hat man ja genügend argumente, warum rauchen eigentlich mehr schadet als nutzt……. „anonymous“, welche mangelerscheinungen hattest du denn von veganer ernährung? ansonsten fördert man direkt oder indirekt intensivere tierhaltungsformen, bei denen für den menschen verwertbare lebensmittel verschwendet werden. die informationen und mein menschenverstand sagen mir, dass man bei einer ausgewogenen ernaehrung gar keine mangelerscheinungen bekommen kann (bezogen auf eisen, calcium und vitamin b12). und das hab ich nicht mal schnell gegooglet, falls das argument jemandem auf der zunge liegen sollte, ich habs gesehen und war schockiert. ich bin 15 jahre alt, pubertät, da soll eine vegane/vegetarische ernährung ja angeblich totaaal ungesund sein.. daraus ergibt sich der nächste punkt: nicht nur bei der schlachtung selbst, sondern im gesamten kurzen leben eines tieres werden stresshormone, und ja – auch wut und trauer – aufgebaut. deine ganzen argumente angeht muss ich jedoch sagen, dass die alle mehr oder weniger leicht zu widerlegen sind. habe mit meinen 38 jahren einen colestrinspiegel der traumhaft ist alle blut und leberwerte absolut im grünen bereich! rezepte von attila sind fantastisch, sehr lecker und einfach zuzubereiten. ich esse mal a zeit vegan und mal wieder fleisch… werde des eine oder andere macht mich zu einen besseren oder schlechtern menschen!, immer dieses „argument“… dir ist schon klar, dass kleine betriebe vor allem durch die großen konzerne zerstört werden, weil sie dem preisdruck gar nicht standhalten können? denke, glaube, hoffe: ist die nachfrage niedrig, muss ein tier auch nicht dazu gezüchtet werden, besonders große euter zu entwickeln. dafür bin ich aber auch bereit zu bezahlen bzw. veganer beschäftigen sich auch mit den ekligen, schrecklichen und grausamen aspekten des lebens. tatsächlich ist ein mäßiger sojakonsum aber gesundheitlich eher positiv zu bewerten. würde ich mich gerne zur tierquälerei durch molkereiprodukte, etc. ein 2009 veröffentlichtes review von studien zeigt geringere vitamin b12-level und erhöhte homocysteinwerte bei vegetariern und insbesondere veganern. wir haben uns ja nicht umsonst dazu entschlossen, den tierischen produkten zu entsagen. haben wahrscheinlich aber nur ein anderen humor und suchen gesprächsstoff. ich das hier so lese, hagelt es hier nur von aggressivität bezüglich drei /zwei verschiedenen lebensstilen. aber vielleicht kann man sich darauf einigen das wenn man den tieren schon das leben nimmt, man ihnen auch das zugeständniss macht das ihre kurze lebenszeit so schön und angenehm wie möglich gestaltet wird. ärger kann ich verstehen und was du schreibst kommt leider auch oft vor zumindest im netz. kritik und argumente nimmt auch niemand an, dies kann ich z. so wie das angebot aussieht, wird da auch einiges per lkw durch das land gefahren ( was der umwelt sicher auch nicht gut tut). ist mir aufgefallen, dass veganer zumindest bei der bezeichnung ihrer lebensmittel nicht auf namen wie: rindfleischburger, hähnchen-nuggets, sahne, milchschokolade etc. ich versuche grundsätzlich energie zu sparen und umweltfreundlicher zu leben… ich meide in letzter zeit auch zunehmend palmöl, weil die monokulturen den regenwald zerstören…. heute kriegst du per mausklick massenhaft informationen zur ernährungsumstellung, viele rezepte, hintergrunginfos zur tierhaltung, es gibt onlineshops wo man einfach alles bestellen kann an das man vor 10 jahren noch nicht rangekommen wäre. metzger, fleischer, milchbauer oder hähnchenmäster muss sich um seinen job sorgen machen. ich kann einfach nicht anders mein herz läßt nichts tierisches mehr zu. all den leuten, die kommentare hierzu schrieben, wirkst du am authentischsten! und schließlich gibt es gesundheitliche aspekte: die vegane ernährung kann helfen, vielen volkskrankheiten vorzubeugen und sie sogar zu heilen. kannst ja mal „the china study“ googlen, nur mal so zum spass ;). ich werde in zukunft vielleicht in zukunft versuchen einen noch respektvolleren lebensstil zu führen was meine umwelt angeht jedoch werde ich in dieser hinsicht nie etwas tun was mich unglücklich macht und meinem körper schadet. die 10 argumente entlockt denen nur ein müdes lächeln auch videos von schlachthöfen hühnerfarmen lässt die kalt. seit dem ich vegan lebe sind meine herzrhytmusstörungen so gut wie verschwunden. ich bezweifle, dass du schon mal ernsthaft versucht hast ein komplettes gericht vegan zu kochen oder etwas veganes zu backen, und ein veganes restaurant hast du mit sicherheit noch nie von innen gesehen. abend gab es im nachtjournal von rtl einen kleinen beitrag über veganes essen. verzichten werde und auch nicht, dass ich kein parfum mehr benutzen werde da dort evtl. eine kleine erfolgsstory meinerseits: mein bruder – sehr aktiv in der muckibude, omnivor (schon fast carnivor), ständig unter panik leidend, nicht genügend protein für den muskelaufbau zu bekommen – aß bis vor einem halben jahr noch jeden tag ca., dass diese verbrechen vielen leuten nicht mal bekannt zu sein scheinen! wenn du sie ändern willst, dann versuche zu überzeugen damit sich nach und nach eine mehrheit für tierrechte bildet. ein rind darf gerne aus den alpen oder dem allgäu kommen, oder eben argentinien; würde ich solch angenehme lebensumstände für erstgenannte tiere wissen, gilt das für sie natürlich auch. aber essen nicht alle tiere die wir essen auch von diesen pflanzen also macht es wenig sinn zu sagen das nur fleisch die nötigen nährstoffe liefern kann? wer regionale und saisonale pflanzliche lebensmittel einkauft, wird wenig dafür bezahlen und eine große mahlzeit für mehrere personen zubereiten können. auch mit der regenwaldabholzung für den sojaanbau haben vegane produkte praktisch nichts zu tun. dieser trend geht aber seid ein paar jahrzehnten zurück. das wissen der heutigen medizin zum verzehr von fleisch und milschprodukten ignoriert und wegdiskutiert, der lieber auf hochglanzwerbung hört und sich in die herde der masse einreit, bitte sehr . ich möchte gar nicht bezweifeln, dass es genügend möglichkeiten gibt, ohne direkt an mangelerscheinungen zu leiden. alle veganer so denken, dann will ich jedoch keiner sein. ich wünsche dir auch viel spaß beim tabletten schlucken lieber „lol“, denn du wirst sie – wenn du so lebst, wie du debattierst – eher benötigen, als „wir veganer“. berichten (und dann oft tabletten nehmen, statt sich vernünftig zu ernähren, weil sie den ärzen, die keine ernährungswissenschaftler sind, alles glauben). denn die kinder leiden ihr leben lang an den folgen dieser übermässigen fleischernährung (durfte ich am eigenen leib erfahren! nur so viel: auch opium ist pflanzlich und „reiner“ wird man nicht, wenn man sich vegan ernährt….Überlegt doch mal warum fleisch billiger ist als gemüse. sie werden einfach dauernd auf die gelenke getreten, damit sie schneller aufstehen-das geht halt bei einem so großen tier für viele menschen zu langsam..Naja jedenfalls bin ich total überrascht, wie würzig und aromatisch vegane küche ist ! die wirtschaft würde daran zu grunde gehen, die arbeitslosenzahlen würde ins unermeßliche steigen und die “paar leute” die dann noch in das sozialsystem einzahlen, könnten dies nicht mehr bewältigen. ist ein kurzer abriss der gründe, die menschen dazu bewegen, bewusster zu leben. damit beschäftigen sich philosophen bereits seit vielen jahren und sind dabei zu keiner klärung gekommen. leben eines durchschnittlichen schlachttieres sieht so aus:„viele können kein einziges mal frische luft atmen, bis sie für eine albtraumhafte fahrt zum schlachthof in transporter gestoßen und gezwängt werden, oft unter extremen klimatischen bedingungen und immer ohne futter und wasser. das ist nicht zu tolerieren, sondern dagegen muss man aufstehen, sein eigenes leben ändern und etwas sagen. oder müssten wir uns mit dem gedanken anfreunden, dass rein vegane lebensweise evtl zum aussterben einiger arten führt, die selbst kaum noch in der lage sein dürften frei zu überleben. die hohe milchleistung sinkt die fruchtbarkeit der kuh deutlich, klauenprobleme nehmen zu, labmagenverlagerungen häufen sich. wäre ja schon geklärt, dass „veganer sein“ schwachsinn ist. tatsächlich scheint es im verhältnis zu den typischen essgewohnheiten der menschen eine gute alternative. stattdessen ist es wichtig, den körper mit allen nährstoffen zu versorgen, die heute für ihn essenziell sind – was auch ohne tierprodukte hervorragend möglich ist. das gilt sogar für biotierprodukte, denn deren tierschutzstandards stehen meist im widerspruch zum guten ruf, den diese produkte (noch? die frauen des afrikanischen bantu-stammes leben von einer sehr eiweiarmen kost. ich kenne viele die sich größtenteils vegetarisch ernähren, dennoch die eine oder andere salamischeibe oder auch mal ein hähnchen zu sich nehmen und ohne diese fleischzufuhr doch mangelerscheinungen auftreten würden, bzw aufgetreten sind. nach dem motto ich mache lieber gar nichts als nur irgendeinen beitrag für umwelt/tier/gesundheit zu tun. aber als ich dann mal wieder eine aktion mitbekam (eine hühner-ausstallung), polte sich irgendwas in meinem gehirn um und ich versuchte es statt mit milch mal mit sojamilch und sojajoghurt und dinkelmandelmilch. fleisch essen ist nicht nur tierfeindlich, sondern spottet auch jeder humanität! und du hast natürlich recht: grundsätzlich ist es sehr interessant, hier mal lebensentwürfe zu lesen. denn soweit ich weiß hat ein ei nur 8 gramm, nicht viel und leicht auszutauschen. wir müssen tieren weder leid noch den tod zumuten, damit wir etwas zu essen haben. nur blöd, dass wir im erwachsenenalter dieses calcium, kaum verwerten können. bin so froh das es schon so viele veganer gibt. ich denke aber es ist gerade bei einer so emotionalen sache wie dem essen wichtig, sich nicht vom internet in die irre führen zu lassen, sondern einfach selbst nachzudenken, ohne gleich die einordnung in eine gruppe zu prüfen, auch wenn diese nur theoretisch ist und dem zweck dient, gegenargumente zu finden, um die comfort zone nicht verlassen zu müssen. ja, an sich ist es verboten, aber:Es darf also geschächtet werden… ich stimme dir aber zu, dass man möglichst sachlich pro vegan argumentieren sollte und nicht mit lügen und verzerrungen der tatsachen. wird aus gesundheitlicher sicht argumentiert, dass eine »natürliche« ernährung tierliche produkte enthalten müsse. und jeder darf in diesem land gott sei dank leben wie er es für richtig hält. beschäftige ich mich auch mit dem thema vegan leben.„die weiteren punkte sind zu subjektiv, als dass ich darauf eingehen möchte. außerdem beziehst du dich mit deinen „gegenargumenten“ doch genau auf eine solche! tatsächlich ist es so, dass dort, wo menschen viel protein, aber wenig kalzium konsumieren, ein erhöhtes osteoporose-risiko vorzufinden ist. möglicherweise ist für einen großteil seiner anhänger die veganisierung ausdruck ihrer persönlich empfundenen sinnlosigkeit, die immer im engsten zusammenhang mit dem verhältnis vom individuum zur gesellschaft (wenn ich diese zwei begriffe einmal – sinnwidrigerweise – so auseinanderreissen darf) steht. das würde schon mal den einen oder anderen eiermanager zum grübeln anregen :-).. zu dem zitat von wikipedia, das du hier in deinen kommentar kopiert hast: lies es dir mal richtig durch: „daher sollten vegetarier und insbesondere veganer ihre ernährung streng planen, ihre vitamin b12-level regelmäßig kontrollieren lassen, und, falls notwendig, vitamin b12 nahrungsergänzend aufnehmen. ökologischer sicht und im hinblick auf die ernährungsgerechtigkeit wird häufig argumentiert, dass einige tiere (z. die die nur einen standpunkt vertreten können sind dumm, es gibt noch so viele argumente. wenn man in zukunft vorher besser recherchiert, blamiert man sich auch nicht. meine ledersachen und wollkleidung werde ich an bedürftige spenden um damit noch was gutes zu tun. aber ich muss mich jetzt einfach mal zu den sachen die da oben manche von euch geschrieben haben äußern:Von lol:“auch würde ich gerne mal dei veganen produkte sehen, die alle tierischen stoffe, die wir über sie nahrung aufnehmen ersetzt –> viel spaß beim tabletten schlucken“. warum es fleischalternativen gibt, dazu fällt mir ein kriterium ein. äußern (und ich weiß nicht, ob das schon jemand hier gesagt hat, meine zeit ist mir für all diese kommentare zu schade):Kühe müssen gemolken werden, da sich ihre euter ansonsten entzünden, was zu geschwüren und im ernstfall sogar zum tod führen kann. dafür ist unsere erde einfach zu klein und die fehlende natürliche selektion beim menschen macht es zu einem immer größer werdenden probleme alle menschen satt zu kriegen. klar, es gibt auch heute menschen die frieren und hungern, nur müssten sie das nicht und ihr bestreben ist es, das schnellst möglich zu ändern. eine gute alternative ist doch, nicht jeden tag fleisch zu essen, aber wenn dann nicht das billige aus der massentierhaltung, sondern bio. es hat sehr sehr lange gedauert, bis ich soweit war, auf meine geliebte muttermilch im kaffee zu verzichten und auf käse auf meinem brötchen.– mittlerweile liefer ich an ein restaurant leckere kuchen, nur durch drauf-zugehen. dann sollten sie ihr essverhalten und das was sie ihren kindern so an lebensmitteln anbieten überdenken. doch warum, warum müssen es dann gerichte sein, die fleisch ähnlich sind bzw. werden sie zum wahren helden für bienen und bauen sie im garten ein artgerechtes zuhause für die fleißigen insekten, in dem sie sicher leben und überwintern können. letztere machen diese ernährungsweise dann nämlich auch so günstig: kartoffeln, reis, vollkornpasta, hirse, quinoa, buchweizen, diese dinge sind alle vergleichsweise billig, selbst das meiste obst und gemüse von wochenmärkten, hülsenfrüchte in der dose/im glas oder getrocknet, etc…selbst alternativprodukte sind mittlerweile nicht mehr teuer, es gibt günstigen veganen aufschnitt, aufstriche, tofu, schnitzel, burger, bratlinge, sojaschnetzel, pflanzendrinks…. zum thema fleischesser und vegetarier oder veganer ist noch zu sagen, dass die meisten veganer den vorteil haben, das sie beide ernährungsweisen kennenlernen. die keime die sich in eurem körper ansiedeln werden in nicht all zu entfernter zukunft resitenzen gebildet haben á la mrsa und dann kann die pharmaindustrie quasi von vorne anfangen. ich mir das letzte datum anschaue ist ist das thema wohl ausreichend debatiert worden.“ wer kümmert sich denn dann noch um die domestizierten tiere wie kuh, schaf, ziege, schwein etc. die bevölkerung mit ungesund großen mengen an fleisch zu versorgen ist also vernünftig?. gemüse, fleisch, fisch, milchprodukte wurden immer zu ich sage mal 95% in bioqualität auf dem wochenmarkt oder im doch sehr teuren bioladen eingekauft. als zuckerersatz kann man ja stevia oder ahornsirup benutzen, aber wo kriege ich das her? b12-mangel ist kein alleiniges problem bei veganern, auch fleischesser und vegetarier können darunter leiden.@stefan: es gibt das ein oder andere forum, nur finde ich die nicht sonderlich schön, sind eher für informationsaustausch da. meisten fleischesser denken, dass vegane ernährung teuer ist, weil sie ihren eigenen speiseplan vor sich sehen und die tierischen produkte durch durchaus preisintensive veganen ersatzprodukte ersetzen wollen. in der konventionellen zucht werden königinnen im übrigen künstlich befruchtet, was mit großem leid für die kleinen tiere verbunden sein dürfte. insekten werden meist mit eingeschlossen, sodass veganer auch keinen honig oder (e-)stoffe, die z. leben wir aber in einer gesellschaft in der sich manches auf den kopf gestellt hat.
    • Flirten obwohl in beziehung